Spacer Spacer
Über uns
Programm
Wegbeschreibung
Fotogalerie
Email

  • jeden 1. Mittwoch im Monat: Trio Variety mit Alain Blairman (dr), Olaf Schönborn (sax) und Mario Fadani (b)
  • jeden ersten Sonntag im Monat Limbus[Club]
  • Freitags und Samstags hochwertige Live-Konzerte
  • Das Jazzhaus ist nur zu den angekündigten Terminen (siehe unten) geöffnet.
Fr 31.03.2017
21:00 Uhr
ELECTRIO

Pop goes Jazz

Thomas Wind (e-piano)
Neophytos Stephanou (e-bass
) Ringo Hirth (drums)

Ringo Hirth und Thomas Wind haben in den letzten 30 Jahren immer wieder zusammen gespielt: zuerst bei der legendären Heidelberger Jazz-Rock-Formation brassy brew, dann in den Bands von Helena Paul und Jochen Brauer. electrio wird aufs Beste komplettiert durch Neo Stephanou am 6-saitigen Elektro-Bass.

electrio spielt Jazzversionen bekannter und unbekannter Hits von Stevie Wonder, Lennon/McCartney, Steely Dan, Sergio Mendes, The Crusaders und anderen Pop- und Jazzgrößen. Im Mittelpunkt steht der ewig gültige Vintage-Sound des Fender Rhodes-Pianos.



Sa 01.04.2017
21:00 Uhr
Livin Desert
Wer versucht, das unbeschreibliche Sextett aus dem Rhein-Neckar-Delta in eine Schublade zu packen, wird zwangsläufig scheitern.

Sicher gibt es Anleihen aus Jazz, Rock, Pop, Swing, Folk und Blues; und mit ein wenig Phantasie könnte man den einen oder anderen Titel notfalls auch einem Genre zurechnen, wenn man unbedingt will.
Aber die Performance von Livin Desert, in der sie anspruchsvolle, komplexe Kompositionen mit zum Teil reichlich vertrackten Rhythmen und mehrstimmigen Melodiebögen in relaxter, fast schon verspielter Form darbieten und dies stets unaufgeregt und selbstironisch, das ist schon etwas Einzigartiges und braucht keine Schublade.
Eine fruchtige Vitaminmischung für vitale Ohren und solche, die es bleiben wollen.

Stefan Emde Violine
Claus Fischer Bass
Peter Grohmüller Gitarre
P. Icus Schlagzeug
Rainer Pfohl Percussions
Roland Staar Saxofon
Martin Gottschall Tontechnik



So 02.04.2017
20:00 Uhr
LimbusClub
Sehr geehrte Freundinnen und Freunde des Limbus[Club]s,
Ostern steht vor der Tür, das Fest der Auferstehung. Darum möchte der Limbus[Club] jemanden auferstehen lassen, der erst kürzlich - am 18.03. - von uns gegangen ist, ohne den aber Rock 'n' Roll, Rock und Pop nicht auskommen.
Denken Sie nur an Titel wie Roll over Beethoven, Johnny B. Goode oder Never can tell - der Song, zu dem John Travolta und Uma Thurman tanzten. Erleben Sie mit uns ...

... Variationen über CHUCK BERRY.

am Sonntag, den 02.04.2017, 20:00 Uhr, im Privatclub Jazzhaus, Leyergasse, Heidelberg.

Es rocken, rollen und duckwalken

Jochen Seiterle (Gitarre),
Peter Antony (Keyboard),
Tom Beisel (Schlagzeug)
und Christof Keller (Bass).
Heiner Horch, Heiner Grombein und Leif Schmitt haben Denkwürdiges aus Leben und Werk des Künstlers zu berichten.

Es darf getanz werden!

Ihr Limbus[Club]



Mehr dazu unter www.limbusclub.de
Mi 05.04.2017
20:00 Uhr
Trio Variety
Alle drei seit vielen Jahren feste Größen der Heidelberg/Mannheimer Jazzszene spielen seit zehn Jahren in dieser Formation zusammen.
Der Drummer Allen Blairman wurde 1940 in Pittsburgh geboren. Er pflegte dort schon früh Kontakt zur Jazzszene und hatte somit die Gelegenheit mit vielen der Jazzlegenden zusammenzuspielen.
Die Namen seiner Mitspieler auf Konzerten und Tourneen klingen wie ein `Who`s who` des Modern Jazz:.
So spielte er bereits u.a. George Benson Charles Mingus Slide Hampton Dexter Gordon Chet Baker Ron Carter Joe Henderson Charlie Haden Lee Konitz Archie Shepp Albert Ayler Etc.p.p. aber auch mit europäischen Jazzstars wie Karl Berger und Albert Mangelsdorff.
Mit Karl Berger kam er auch erstmals nach Europa, wo er dann 1971 in Heidelberg hängen blieb.
Mehrere Formationen führten ihn auf Tourneen durch ganz Europa und Japan.

Allen Blairman - Drums
Olaf Schönborn - Sax.
Mario Fadani - Bass



Fr 07.04.2017
21:00 Uhr
Mareeya Jazz Quartet

Beim Mareeya Jazz Quartet kann man sich immer darauf verlassen, dass die Musik ganz heftig ins "Swingen" gerät!
Die vier Musiker, die stilistisch mit vielen Wassern gewaschen sind, leben in dieser Formation ihre Vorliebe für den pulsierenden, nach vorne treibenden Swing und Straight ahead Jazz aus. Eine Klangwelt voller Melodien, Virtuosität und Flexibilität, nie schwer verdaulich aber durchweg reizvoll konstruiert.

Maria Gießmann – Vocals.
Maria hat es aus ihrer mecklenburgischen Heimat quer um die Welt und dann vor einigen Jahren nach Stuttgart verschlagen. Dort ist sie vor allem als Sängerin ihrer eigenen Acoustic Soul Band aktiv. Dort schreibt und singt sie dreisprachige Kompositionen zwischen Soul, R’n’B, Pop und Jazz, hat bereits zwei EPs veröffentlicht und verschiedene Wettbewerbe gewonnen. In diesem Quartett lebt sie nun ihre Liebe zum Jazz aus, der Grundlage für alle Musik ist, die ihr am Herzen liegt.

Christoph Raff - Schlagzeug.
Christoph ist aktiver Komponist, Performer und Lehrer in einer ausgedehnten Bandbreite musikalischer Formen. Dank seines Studiums in Bern, New York und Buenos Aires und seinem musikalischen Feingefühl bewegt er sich mühelos durch verschiedene Stile vom Jazz über klassische Musik bis zum Musical. Er ist ein gefragter Big Band Schlagzeuger, u.a. hat er für das Swiss Jazz Orchestra, die LE Big Band und Big “M” Big Band gespielt. 1997 und 2001 gewann er den 1. Preis bei dem deutschen Wettbewerb “Jugend musiziert”.

Andy Streit - Kontrabass.
Nach ( trotz ) klassischer Grundausbildung auf Violoncello und Kontrabass und Mitwirkung in mehreren klassischen Orchestern wie z.B. der Jungen Süddeutschen Philharmonie, ist Andreas Streit zum Jazz gekommen. Größtenteils autodidaktisch aber auch durch Teilnahme an Jazz-Workshops bei Dieter Ilg und Ron Mclure erarbeitete er sich sein Profil als "einer der swingendsten Bassisten Deutschlands" (Zitat Charles Höllering). Er engagiert sich aktiv in vielen süddeutschen Bands wie u.a. "Honey Pie" das Manfred Bauerle Quartet, dem Sugar Blues Trio und " Jazzin the Night ". Andi ist zahlreichen anderen Gastmusikern vertraut. Studioerfahrung, Rundfunk und CD-Aufnahmen sowie Auslandstourneen, Internationale Festivalauftritte und Jazz-Kreuzfahrten runden sein Profil ab.

Davide Petrocca - Gitarre.
Als renommierten und weitgereisten Kontrabassisten kennen ihn die meisten Stuttgarter Jazzhörer. Das er eben so lange schon Gitarre spielt und lehrt, selbst Unterricht bei Gitarrengrößen wie Martin Taylor, Scott Henderson und Adam Rogers hatte, wissen nur die wenigsten. Davide bewegt sich als Gitarrist in der Jazztradition ebenso wie im Fusion und Jazzrock. Er arbeitete bisher u.a. mit Musikern wie Joo Kraus, Jasmin Tabatabai, Monty Alexander, Gismo Graf, Max Herre, Joy Denalane und immer wieder in diversen Session Formationen und als Dozent in der Gitarrenschule-Stuttgart.



Sa 08.04.2017
21:00 Uhr
THE WINDWALKERS
Die Mannheimer Formation „The Windwalkers“ hat in 2014 gleich zwei große Jazzwettbewerbe gewonnen, den Jazzopen Playground-Wettbewerb in Stuttgart sowie den Bucharest International Jazz Competition.
Als Vorband von Herbie Hancock und Wayne Shorter im Rahmen der Jazz Open Stuttgart 2014 vor 5000 Besuchern haben sie ihre zweite CD "La Guagua" (Mons Records) vorgestellt.
Der renommierte Jazzkritiker Hans Kumpf schrieb dazu: „Weniger zimperlich als so manch andere Band vom „Playground Baden-Württemberg“ gingen die Mannheimer „The Windwalkers“ um den kolumbianischen Perkussionisten Mario Maradei Gonzalez vor. Südamerika ließ grüßen.“

Nach 2 Tourneen und 2 Alben, wird nun das 3. Album mit dem Gastsolist Joe Gallardo vorbereitet. Das Ensemble besticht zum einen durch kraftvolle Grooves und mitreißende Soli und zum anderen durch eingängige, knackige Themen und Unisonoläufe.
Die Rhythmusgruppe greift auf eine breite Palette an lateinamerikanischen, afrikanischen und indischen Rhythmen zurück und verbindet diese mit funky-jazzigen Sounds.

Mario Maradei Gonzalez (KOL) - Percussion & Bandleader,
Franz Eichberger – Drums,
Neophytos Stephanou (CPR) – Bass,
Les Artmann (HUN) – Piano,
Marc König – Trompete,
Fabian Schöne –Saxophon.



Fr 14.04.2017
21:00 Uhr
Paul Janoschka Trio

Paul Janoschka - Klavier
Jan Dittmann - Kontrabass
Jonas Kaltenbach - Schlagzeug

Der Pianist Paul Janoschka spielt zusammen mit Jan Dittmann und Jonas Kaltenbach im Klavier-Trio und damit in der Königsdiziplin für Pianisten. Die Besetzung ermöglicht es den Mannheimer Musikern viele Facetten ihres Spiels zu zeigen, immer traditionsbewusst und dennoch mit einer modenen Herangehensweise. Ihre Musik ist geprägt von harmonisch komplexen Kompositionen, ausladenden Soli und vielschichtiger Dynamik.



Sa 15.04.2017
21:00 Uhr
Convective

Vier Individuen, die gedanklich an einem Strang ziehen.
Vier Solisten, die zusammen spielen.
Vier Junge Musiker, die sich ausprobieren um ihre eigene gemeinsame Sprache zu finden.

Die Mannheimer Musiker Johannes Hamm, Jan Dittmann, Johannes Mann und Paul Janoschka fühlen sich ganz klar in der amerikanischen und europäischen Jazztradition verwurzelt und doch wendet sich ihr Blick nach vorne. Was passiert im modernen Jazz und wie können sie ihren Teil dazu beitragen? Dabei steht vor allem die Improvisation als Ensemble im Focus.
Es sind Songs die sie komponieren und über die sie improvisieren. Dabei fließen ständig Ideen von Bandmitglied zu Bandmitglied, teils kommentiert, teils unkommentiert gelassen. Manchmal freudig zur Kenntnis genommen, manchmal herausfordernd umspielt. Eine stetige Konvektion der Gedanken und Gefühle ist die Devise dieses Quartetts und als Transportmittel gilt hierbei stets die Musik in ihrer reinen, instrumentalen Form.

Johannes Mann - Gitarre
Paul Janoschka - Klavier
Jan Dittmann - Bass
Johannes Hamm - Schlagzeug



Do 20.04.2017
20:00 Uhr
JazzhausJamSession
-feat.Musikhochschule/Jazzabteilung Mannheim
Gespielt werden drei Sets, Einsteiger sind sehr willkommen.



Fr 21.04.2017
21:00 Uhr
Die Üblichen Verdächtigen
Groove-, Funk-, Latin Jazz

Udo Sailer Keys,
Thomas Netzsch bass
Arno Pfunder drums)
Rainer Pusch -Sax.





Sa 22.04.2017
21:00 Uhr
Die Connetten
Besetzung:
Tanja Becker - Posaune , Arrangement
Conny Brühl - Posaune, Trompete
Volker Fry - Piano
Akira Ando - Kontrabass
Eddie Winter - Drums

Tanja Becker, ein Heidelberger Urgestein, lebt seit 1993 in Berlin. Dort traf sie im Herbst 2014 Conny, die in ihre Big Band einstieg. Beide sind begeistert von der Posaune, diesem vielseitigen Instrument mit den 1000 Klagfarben. Und sie sind Fans der Marke CONN, einer der ehemals größten und beliebtesten Instrumentenbauer für Blechblasinstrumente in den USA. Nach vielen Treffen, Proben und Musik hören entdeckten die beiden die Scheiben von Jay Jay Johnson und Kai Winding, einem sehr erfolgreichen Posaunen Duo aus den 50 ern. Jay arrangierte Titel des Great American Songbook, Raritäten und Eigenes in einem Format für nur zwei Posaunen und Rhythmusgruppe - flotte Swingnummern bis zu hinreißenden Balladen. Dies war der Beginn. Als Tanja und Conny im Oktober 2015 von einer "Shoppingtour in Hamburg"- mit zwei weiteren "neuen - alten" CONN-Posaunen und einer CONN-Trompete aus den 30er Jahren zurück kamen, beschlossen sie, die Marke zu ihrem Programm zu machen als:

"Die CONNetten"

Inzwischen ist ein gemischtes Programm entstanden aus "Jay Jay - Songs", eigenen Latin - Kompositionen von Tanja, bekannten Standards und beliebten Herb Alpert Titeln, die Conny auf der jüngst erstandenen Trompete spielt. Die swingende, bisweilen auch einfühlsame Begleitung übernehmen Volker Fry am Piano, Akira Ando am Kontrabass und Eddie Winter an den Drums. Dabei ist gute Laune garantiert! Frei nach dem von Jay & Kay 1955 gespielten Titel: „This Could Be The Start Of Something Big!“





Fr 28.04.2017
21:00 Uhr
ORGELINFERNO

Tobias Langguth (g, voc),
Thomas Wind (org),
Wolfgang Disch (dr)

The swinging and funky sound of the Jazz organ trio
Das Orgeltrio, bestehend aus Orgel, Gitarre und Schlagzeug ist ein relativ junger Klassiker des Jazz. Orgelbands prägten „The New Sound“ in den 60ern, ein Sound, der nicht für die Konzertsäle, sondern die rauchigen Clubs und Bars gemacht war, tanzbar, unterhaltsam, funky – „the people’s music“ eben. Oder wie der Pfälzer sagen würde: „Jazz für die Leut’“. Thomas Wind, Tobias Langguth und Wolfgang Disch präsentieren eine Hommage an die Großen dieses Genres.



Sa 29.04.2017
21:00 Uhr
Dirty Job
Die Band aus Heidelberg spielt Rhythm & Blues und Soul Standards. Die Sängerin Tina Harrison aus Michigan USA überzeugt durch ihre kraftvolle Stimme und ausdrucksstarke Interpretation. Schlagzeug, Gitarre und Bass prägen den groovigen Charakter der Band.

voc. Tina Harrison
git. Jürgen Mauter
b. Hans Föhrenbach
perc. "Karl"



Mi 03.05.2017
20:00 Uhr
Trio Variety
Alle drei seit vielen Jahren feste Größen der Heidelberg/Mannheimer Jazzszene spielen seit zehn Jahren in dieser Formation zusammen.
Der Drummer Allen Blairman wurde 1940 in Pittsburgh geboren. Er pflegte dort schon früh Kontakt zur Jazzszene und hatte somit die Gelegenheit mit vielen der Jazzlegenden zusammenzuspielen.
Die Namen seiner Mitspieler auf Konzerten und Tourneen klingen wie ein `Who`s who` des Modern Jazz:.
So spielte er bereits u.a. George Benson Charles Mingus Slide Hampton Dexter Gordon Chet Baker Ron Carter Joe Henderson Charlie Haden Lee Konitz Archie Shepp Albert Ayler Etc.p.p. aber auch mit europäischen Jazzstars wie Karl Berger und Albert Mangelsdorff.
Mit Karl Berger kam er auch erstmals nach Europa, wo er dann 1971 in Heidelberg hängen blieb.
Mehrere Formationen führten ihn auf Tourneen durch ganz Europa und Japan.

Allen Blairman - Drums
Olaf Schönborn - Sax.
Mario Fadani - Bass



Sa 06.05.2017
21:00 Uhr
La Sala Quartett

Vier Frauen - vier Saxofone.
Das La Sala Quartett bietet eine faszinierende Mischung von gefühlvoller, witziger, grooviger Musik von Jazz bis Klassik, von Latin bis Pop, von Ethno bis Zeitgenössisch.
Der Spaß am gemeinsamen, facettenreichen Spiel und die Freude an den vielfältigen Ausdrucksmöglichkeiten des Jazz stehen im Vordergrund, und die gute Laune überträgt sich im Handumdrehen auf ein aufnahmebereites Publikum.
Begleitet wird das Quartett von Felix van Göns und Rolf Lautenbach an den Percussions.

Britta Collignon - Sopransaxofon, Altsaxofon
Marlies Hanf-Schöbinger - Altsaxofon
Sylvia Treiber - Tenorsaxofon
Claudia Lohmann - Baritonsaxofon



So 07.05.2017
20:00 Uhr
LimbusClub
„Der Limbus[Club] materialisiert sich monatlich im Jazzhaus, um zu einem jeweils gewählten Thema Musik und Texte darzubieten, zu improvisieren und neu zu interpretieren. In der Interaktion mit Lesungen inspirierender, satirischer oder provokanter Texte entstehen die musikalischen Arrangements spontan auf der Bühne: Jazz, Pop, Rock, Klassik, experimentell, fein oder brachial und ohne doppelten Boden.“

Besetzung:
Jochen Seiterle - Gitarre
Peter Antony - Keyboard
Tom Beisel - Schlagzeug
Christof Keller - Kontrabass
Heiner Grombein und Leif Schmitt - Text



Fr 12.05.2017
21:00 Uhr
GALAPAGOS BIG BAND
Gegründet Mitte der 70er Jahre von Rainer Maertens, jazzt die Band rund um Heidelberg und bei Präsentationen im Ausland. Im Laufe der Jahre hatte Galapagos das Vergnügen, bei vielen Konzerten im In- und Ausland mit international bekannten und geschätzten Jazz-Interpreten zu spielen: Emil Mangelsdorff, Bobby Burgess, Nils Landgren, Ack van Rooyen, Dusko Goykovich, Bobby Shew, Tony Lakatos, Wilson Oliveira … Kompositionen und Arrangements von Bob Mintzer, Count Basie, Dizzy Gillespie, Don Menza, Louie Bellson, Peter Herbolzheimer, Phil Collins, Sammy Nestico, Thad Jones, Tito Puente, Toshiko Akiyoshi u.v.a. gehören zum Repertoire, eine Hommage an die faszinierend vielfältige Welt des Jazz, Swing, Funk, Rock, Latin etc. etc.



Sa 13.05.2017
21:00 Uhr
Double View

Double View, ein Bandname wird zum Programm und die musikalische Idee der unterschiedlichen Perspektiven zur Leitlinie.
Ohne die Begrenzung auf nur eine stilistische Sichtweise sind die musikalischen Grenzen fließend und es verbinden sich Elemente des Jazz und des Rock zu einer dynamischen Symbiose. Die Inspiration zu Double View entstand aus dem Gedanken der Rekultivierung einer Musik, die in den 1970er Jahren mit Musikern wie Miles Davis, Chick Corea oder Herbie Hancock als Jazz-Rock begann und mit vielen weiteren Künstlern in den 1980er Jahren, als so genannte Fusion, ihre Fortführung fand. Eine Musik voll treibender Energie und unbändiger Kraft, die für die vier Musiker

Wolfgang van Göns (p),
Andreas Weber (g),
Thomas Netzsch (b)
und Leo Asal (dr)

Besonders sind auch die Gäste, welche immer wieder zu den Konzerten eingeladen werden. Heute Abend wird ein virtuoser Saxophonist das erstaunliche Klangspektrum der Band bereichern. Ihre Begeisterung beim Spielen zeigt deutlich, dass Anziehungskraft und Ausstrahlung dieser Musik modern und zeitgerecht sind.
Das Repertoire der Band bilden sowohl Stücke von Großmeistern wie Pat Metheny, Chick Corea und John Scofield als auch Kompositionen aus der Feder von Wolfgang van Göns, die trotz teils komplizierter Metren und vertrackter Rhythmen von einer faszinierenden melodiösen Leichtigkeit sind.
Spielfreude und Improvisationen lassen aus ihnen ganz besondere Live-Kreationen entstehen. Davon konnte sich das fachkundige Publikum bereits bei zahlreichen Konzerten im Deutschlands Südwesten überzeugen: Ob im Jazzhaus in Heidelberg oder bei den Schwetzinger Jazztagen oder bei besonderen Konzerten wie bei den Jazz Open in Stuttgart, bei der Bundesgartenschau in Koblenz oder beim Jazzfestival in Offenbach/Main - Double View ist und bleibt ein Erlebnis der besonderen Art. Besonders sind auch die Gäste, welche immer wieder zu den Konzerten eingeladen werden.





Do 18.05.2017
20:00 Uhr
JazzhausJamSession
-feat.Musikhochschule/Jazzabteilung Mannheim
Gespielt werden drei Sets, Einsteiger sind sehr willkommen.



Fr 19.05.2017
21:00 Uhr
Cosmoacustico
Andreas Renz / Kontrabass
Fauzia Maria Beg / Gesang
Andrej Lebedev / Gitarre

Weltmusik unplugged

Die Künstler präsentieren ein abwechslungsreiches Programm mit vielen eigenen ausgefallenen Arrangements.
Zu hören gibt es viel lateinamerikanische Musik - Brasilianischer Bossa Nova, Kubanischer Son, Portugiesischer Fado und Lieder von den Kapverden - dazu Eigenkompositionen mit Einflüssen aus den Herkunftsländern der beiden Künstler, Indien und Russland.
Ein solches Programm ist in dieser stilistischen Vielfalt nicht oft zu hören. Es ist 'Weltmusik' im besten Sinne, nicht imitiert, sondern inspiriert - überzeugend dargeboten von drei außergewöhnlichen Musikern mit breit gefächertem kulturellem Hintergrund.



Fr 26.05.2017
21:00 Uhr
BERLIN CONNECTION

Featuring Uli Kammerer und Michael Schwarz

Michael Schwarz (dr)
Thomas Wind (org)
Uli Kammerer (ts)
Tobias Langguth (g, voc)

Saxophonist Uli Kammerer und Drummer Michael Schwarz waren lange Jahre auf der hiesigen Jazzszene sehr präsent. Beide spielten immer wieder mit Pianist und Organist Thomas Wind zusammen. So waren Uli Kammerer und Thomas Wind die „Köpfe“ von Soul Station, der Band, die „the funky side of Jazz“ pflegte und eine Reihe renommierter Musikern wie Christian Eckert, Tobias Langguth, Wolfgang Disch oder Christian Huber versammelte. Und Michael Schwarz und Thomas Wind frönten ihrer gemeinsamen Liebe zum Hammondorgel-Jazz im Trio mit dem Gitarristen Paulo Morello. Die Sessions in der Graimberg-Lounge sind legendär.
Michael Schwarz zog es schon 1999 nach Berlin, Uli Kammerer folgte vor drei Jahren dem Ruf der Metropole. Vierter Mann ist Gitarrist und Sänger Tobias Langguth, der seine ganz besonderen Connections zur Berliner Bossa Nova- und Jazz-Szene hat und immer wieder in der Hauptstadt auftritt.



Sa 27.05.2017
20:30 Uhr
Heidi Aydt & Annemarie Frank
„ Geben sie Acht“ Möchten sie sich einmal wieder richtig gut amüsieren und dabei Ihre Lachmuskeln nicht schonen? Dann sind Sie hier richtig. Dafür sorgt das Duo Annemarie Frank (Gesang) und Heidemarie Aydt (Klavier) mit Ihrem musikkabarettistischen Programm „Geben sie Acht“ . Nicht nur eine wunderbare Auswahl der schönsten und unvergleichlichen Lieder des virtuosen Meisters der Sprache, des Komponisten, Sängers und Dichters Georg Keisler, mit einem Schuss seines so typischen schwarzen Humors wird zu hören sein, sondern auch Lieder ab den 20er Jahren z.B. von Friedrich Hollaender, Hugo Wiener, Otto Reutter und anderen. Außerdem haben die beiden Musikerinnen Lieder von Berthold Brecht in ihr Programm aufgenommen, darunter zwei Texte aus „Der guten Mensch von Sezuan“ in der Vertonung von Heidemarie Aydt. Geben sie also Acht und freuen Sie sich auf ein abwechslungsreiches, teils besinnliches aber immer sehr amüsantes Programm.



Sa 03.06.2017
21:00 Uhr
Joander Cruz Band
Mi 07.06.2017
20:00 Uhr
Trio Variety
Alle drei seit vielen Jahren feste Größen der Heidelberg/Mannheimer Jazzszene spielen seit zehn Jahren in dieser Formation zusammen.
Der Drummer Allen Blairman wurde 1940 in Pittsburgh geboren. Er pflegte dort schon früh Kontakt zur Jazzszene und hatte somit die Gelegenheit mit vielen der Jazzlegenden zusammenzuspielen.
Die Namen seiner Mitspieler auf Konzerten und Tourneen klingen wie ein `Who`s who` des Modern Jazz:.
So spielte er bereits u.a. George Benson Charles Mingus Slide Hampton Dexter Gordon Chet Baker Ron Carter Joe Henderson Charlie Haden Lee Konitz Archie Shepp Albert Ayler Etc.p.p. aber auch mit europäischen Jazzstars wie Karl Berger und Albert Mangelsdorff.
Mit Karl Berger kam er auch erstmals nach Europa, wo er dann 1971 in Heidelberg hängen blieb.
Mehrere Formationen führten ihn auf Tourneen durch ganz Europa und Japan.

Allen Blairman - Drums
Olaf Schönborn - Sax.
Mario Fadani - Bass



Fr 09.06.2017
21:00 Uhr
Blues-Jam

WOLFGANG DAHLKE -drums,
UDO SAILER (Orgel),
WOLFGANG SCHUSTER -guit./voc.
ALBERT KOCH (Mundharmonika)?



So 11.06.2017
20:00 Uhr
LimbusClub
„Der Limbus[Club] materialisiert sich monatlich im Jazzhaus, um zu einem jeweils gewählten Thema Musik und Texte darzubieten, zu improvisieren und neu zu interpretieren. In der Interaktion mit Lesungen inspirierender, satirischer oder provokanter Texte entstehen die musikalischen Arrangements spontan auf der Bühne: Jazz, Pop, Rock, Klassik, experimentell, fein oder brachial und ohne doppelten Boden.“

Besetzung:
Jochen Seiterle - Gitarre
Peter Antony - Keyboard
Tom Beisel - Schlagzeug
Christof Keller - Kontrabass
Heiner Grombein und Leif Schmitt - Text



Do 15.06.2017
20:00 Uhr
JazzhausJamSession
-feat.Musikhochschule/Jazzabteilung Mannheim
Gespielt werden drei Sets, Einsteiger sind sehr willkommen.



Sa 17.06.2017
21:00 Uhr
GISMO GRAF TRIO
Gismo Graf, der Shootingstar des Gypsy Swing hat mittlerweile seinen festen Platz in der weltweiten Riege der Spitzengitarristen eingenommen und gehört zweifelsfrei zu den besten Gypsy Jazz Gitarristen der Gegenwart.
Von ungebrochenem Drang nach Perfektion getrieben und kontinuierlich neue Ideen entwickelnd präsentiert er in diesem Jahr sein neues Album „Modus Vivendi“.
Wer die Karriere des 22 jährigen Stuttgarters verfolgt hat, ahnt bereits dass es sich bei diesem Werk nicht nur um ein weiteres Werk halsbrecherischer Variationen der Musik Django Reinhardts handelt.
Vielmehr zeigt der junge charismatische Gismo Graf mit dieser Aufnahme, dass Gypsy Jazz weit mehr als nur eine Erscheinung am Rande des Jazz ist. Gismo wagt die Brücke vom Gypsy Jazz bis hin zu Pop, Bossa Nova, Swing und ausdrucksstarken Eigenkompositionen.
Doch nicht nur auf seinen Alben sondern vielmehr auf seinen viel umjubelten Konzerten und zahlreichen Festivals in ganz Europa wird einem die Professionalität und Virtuosität dieser drei Ausnahme Musiker in vollem Ausmaß bewusst.
Zu keinem Zeitpunk bekommt der Zuhörer das Gefühl Zeuge einer willkürlichen Aneinanderreihung von Musiktiteln zu sein. Vielmehr schafft es das Trio das Publikum von Stück zu Stück aufs neue zu überraschen und es mit Ihrer Bühnenpräsenz und Spielfreude bis in die letzten Reihen zu begeistern.

Begleitet wird Gismo von seinem Vater und Mentor Joschi Graf der an der Rhythmusgitarre durch sein exaktes Timing besticht. Einigen Stücken verleiht er mit seiner schönen warmen Stimme den Feinschliff.
Den Part am Kontrabass übernimmt der ebenfalls als Virtuose gefeierte Joel Locher, bzw. der renommierte Jazzbassist Davide Petrocca, ehemaliger Schüler des legendären Niels Henning Ørsted Pedersen.
Seit kurzem gesellt sich Gismo’s 19 jährige Schwester Cheyenne immer öfter dazu und erweitert das Trio mit Ihrer schönen warmen Stimme zum Quartett.
Gemeinsam bilden sie das unerschütterliche Fundament des GGT



So 02.07.2017
20:00 Uhr
LimbusClub
„Der Limbus[Club] materialisiert sich monatlich im Jazzhaus, um zu einem jeweils gewählten Thema Musik und Texte darzubieten, zu improvisieren und neu zu interpretieren. In der Interaktion mit Lesungen inspirierender, satirischer oder provokanter Texte entstehen die musikalischen Arrangements spontan auf der Bühne: Jazz, Pop, Rock, Klassik, experimentell, fein oder brachial und ohne doppelten Boden.“

Besetzung:
Jochen Seiterle - Gitarre
Peter Antony - Keyboard
Tom Beisel - Schlagzeug
Christof Keller - Kontrabass
Heiner Grombein und Leif Schmitt - Text



Mi 05.07.2017
20:00 Uhr
Trio Variety
Alle drei seit vielen Jahren feste Größen der Heidelberg/Mannheimer Jazzszene spielen seit zehn Jahren in dieser Formation zusammen.
Der Drummer Allen Blairman wurde 1940 in Pittsburgh geboren. Er pflegte dort schon früh Kontakt zur Jazzszene und hatte somit die Gelegenheit mit vielen der Jazzlegenden zusammenzuspielen.
Die Namen seiner Mitspieler auf Konzerten und Tourneen klingen wie ein `Who`s who` des Modern Jazz:.
So spielte er bereits u.a. George Benson Charles Mingus Slide Hampton Dexter Gordon Chet Baker Ron Carter Joe Henderson Charlie Haden Lee Konitz Archie Shepp Albert Ayler Etc.p.p. aber auch mit europäischen Jazzstars wie Karl Berger und Albert Mangelsdorff.
Mit Karl Berger kam er auch erstmals nach Europa, wo er dann 1971 in Heidelberg hängen blieb.
Mehrere Formationen führten ihn auf Tourneen durch ganz Europa und Japan.

Allen Blairman - Drums
Olaf Schönborn - Sax.
Mario Fadani - Bass



Do 20.07.2017
20:00 Uhr
JazzhausJamSession
-feat.Musikhochschule/Jazzabteilung Mannheim
Gespielt werden drei Sets, Einsteiger sind sehr willkommen.



Sa 22.07.2017
21:00 Uhr
Brigithe & Taxi Bleu
Die Formation um die charmante Chanteuse , der es immer wieder gelingt ihr Publikum in den Bann zu ziehen, widmet sich in erster Linie den Chansons von Edith Piaf und eingängigem Barjazz. Kommen Sie und erleben Sie einen ganz besonderen Abend im Kreise von Freunden.

Brigithe -voc.
Oli Taupp - Piano
Christian Spohn - Bass




Sa 29.07.2017
21:00 Uhr
Die Windflüchter
Die Windflüchter sind eine internationale Truppe -Brasilien, Türkei, BRD und spielen eine eigene, faszinierend ungewöhnliche Weltmusik.
In ihren aktuellen Programm "heute ist morgen von gestern" laden sie die Zuhörer zum Abheben und Träumen in unerforschte Welten ein. Jose Pedo (bekannt aus cirque du soleil) erzeugt mit diversen Percussionsinstrumenten den Grundgroove, dazu kommen die Gitarrenharmonien von Rainer Kröhn zu denen Bora Korkmaz frei mit der Querflöte improvisiert.
So entsteht Musik zwischen meditativer Leichtigkeit und feuriger Leidenschaft.



Mehr dazu unter www.windfluechter-musik.de
So 03.09.2017
20:00 Uhr
LimbusClub
„Der Limbus[Club] materialisiert sich monatlich im Jazzhaus, um zu einem jeweils gewählten Thema Musik und Texte darzubieten, zu improvisieren und neu zu interpretieren. In der Interaktion mit Lesungen inspirierender, satirischer oder provokanter Texte entstehen die musikalischen Arrangements spontan auf der Bühne: Jazz, Pop, Rock, Klassik, experimentell, fein oder brachial und ohne doppelten Boden.“

Besetzung:
Jochen Seiterle - Gitarre
Peter Antony - Keyboard
Tom Beisel - Schlagzeug
Christof Keller - Kontrabass
Heiner Grombein und Leif Schmitt - Text



Do 21.09.2017
20:00 Uhr
JazzhausJamSession
-feat.Musikhochschule/Jazzabteilung Mannheim
Gespielt werden drei Sets, Einsteiger sind sehr willkommen.



Fr 22.09.2017
21:00 Uhr
Markus Fleischer & Rudolf Stenzinger
Die Musik von Jim Hall, dem Lyriker der Jazzgitarre
Markus Fleischer - Gitarre Rudolf Stenzinger - Bass
"Jim Hall gehört zusammen mit Django Reinhardt, Charlie Christian und Wes Montgomery zu den wichtigsten Gitarristen der Jazzgeschichte.
Sein Spiel bestach durch einen natürlichen Sound, eine nahezu kompositorische Entwicklung von improvisierten Soli und ein unerschütterliches Gefühl für guten Geschmack, der sich in jedem Ton, den Jim Hall spielte, offenbarte.
Zusammen mit seinem Duo-Partner Rudolf Stenzinger am Bass wird sich Markus Fleischer vor allem der Musik widmen, die aus den legendären Aufnahmen mit den Bassisten Ron Carter und Red Mitchell entstanden ist.“



So 01.10.2017
20:00 Uhr
LimbusClub
„Der Limbus[Club] materialisiert sich monatlich im Jazzhaus, um zu einem jeweils gewählten Thema Musik und Texte darzubieten, zu improvisieren und neu zu interpretieren. In der Interaktion mit Lesungen inspirierender, satirischer oder provokanter Texte entstehen die musikalischen Arrangements spontan auf der Bühne: Jazz, Pop, Rock, Klassik, experimentell, fein oder brachial und ohne doppelten Boden.“

Besetzung:
Jochen Seiterle - Gitarre
Peter Antony - Keyboard
Tom Beisel - Schlagzeug
Christof Keller - Kontrabass
Heiner Grombein und Leif Schmitt - Text



Do 19.10.2017
20:00 Uhr
JazzhausJamSession
-feat.Musikhochschule/Jazzabteilung Mannheim
Gespielt werden drei Sets, Einsteiger sind sehr willkommen.



So 05.11.2017
20:00 Uhr
LimbusClub
„Der Limbus[Club] materialisiert sich monatlich im Jazzhaus, um zu einem jeweils gewählten Thema Musik und Texte darzubieten, zu improvisieren und neu zu interpretieren. In der Interaktion mit Lesungen inspirierender, satirischer oder provokanter Texte entstehen die musikalischen Arrangements spontan auf der Bühne: Jazz, Pop, Rock, Klassik, experimentell, fein oder brachial und ohne doppelten Boden.“

Besetzung:
Jochen Seiterle - Gitarre
Peter Antony - Keyboard
Tom Beisel - Schlagzeug
Christof Keller - Kontrabass
Heiner Grombein und Leif Schmitt - Text



Do 16.11.2017
20:00 Uhr
JazzhausJamSession
-feat.Musikhochschule/Jazzabteilung Mannheim
Gespielt werden drei Sets, Einsteiger sind sehr willkommen.



So 03.12.2017
20:00 Uhr
LimbusClub
„Der Limbus[Club] materialisiert sich monatlich im Jazzhaus, um zu einem jeweils gewählten Thema Musik und Texte darzubieten, zu improvisieren und neu zu interpretieren. In der Interaktion mit Lesungen inspirierender, satirischer oder provokanter Texte entstehen die musikalischen Arrangements spontan auf der Bühne: Jazz, Pop, Rock, Klassik, experimentell, fein oder brachial und ohne doppelten Boden.“

Besetzung:
Jochen Seiterle - Gitarre
Peter Antony - Keyboard
Tom Beisel - Schlagzeug
Christof Keller - Kontrabass
Heiner Grombein und Leif Schmitt - Text



Do 21.12.2017
20:00 Uhr
JazzhausJamSession
-feat.Musikhochschule/Jazzabteilung Mannheim
Gespielt werden drei Sets, Einsteiger sind sehr willkommen.



Mo 01.01.2018
20:00 Uhr
LimbusClub
„Der Limbus[Club] materialisiert sich monatlich im Jazzhaus, um zu einem jeweils gewählten Thema Musik und Texte darzubieten, zu improvisieren und neu zu interpretieren. In der Interaktion mit Lesungen inspirierender, satirischer oder provokanter Texte entstehen die musikalischen Arrangements spontan auf der Bühne: Jazz, Pop, Rock, Klassik, experimentell, fein oder brachial und ohne doppelten Boden.“

Besetzung:
Jochen Seiterle - Gitarre
Peter Antony - Keyboard
Tom Beisel - Schlagzeug
Christof Keller - Kontrabass
Heiner Grombein und Leif Schmitt - Text



Spacer
Gästebuch
Mailingliste
Jazzgeschichte
Links
Impressum
 
Jazzhaus HD, Leyergasse 6, 69117 Heidelberg Tel. 06221-4332040
Einlass jeweils eine Stunde vor Konzertbeginn
Homepage: www.jazzhaus-hd.de eMail: info@jazzhaus-hd.de