Spacer Spacer
Über uns
Programm
Wegbeschreibung
Fotogalerie
Email

  • jeden 1. Mittwoch im Monat: Trio Variety mit Alain Blairman (dr), Olaf Schönborn (sax) und Mario Fadani (b)
  • jeden ersten Sonntag im Monat Limbus[Club]
  • jeden Donnerstag Session u.a. mit Musikern der Musikhochschule Mannheim, Gäste willkommen
  • Freitags und Samstags hochwertige Live-Konzerte
  • Das Jazzhaus ist nur zu den angekündigten Terminen (siehe unten) geöffnet.
Mi 06.08.2014
00:00 Uhr
Sommerpause
Liebe Freunde des Jazzhaus,
heute ist unser letztes Konzert vor der Sommerpause.
Ab dem 6. September sind wir wieder fur Sie da, wieder mit einem sehr interessanten und abwechslungsreichen Programm.
Wir möchten jetzt schon darauf hinweisen, daß wir am Sonntag, dem 14. September im Rahmen einer Matinee den neuen Vorstand des Vereines und das zukünftige Konzept vorstellen möchten.
Hierzu wird noch gesondert eingeladen.
Das Jazzhaus-Team wünscht allen einen erholsamen Sommerurlaub.



Sa 06.09.2014
21:30 Uhr
Ignez Carvalho & Wolfgang Schuster
Ignez Carvalho, Sängerin und Gitarristin aus Brasilien, und Gitarrist Wolfgang Schuster aus Deutschland, präsentieren ihr neuestes Projekt "Brasilianische Musik mit einer Prise Blues".

Mit eigenen Songs aus Ignez Carvalhos Solo-CD "Owabe" (die Klangbiographie einer Wanderin zwischen den Kulturen) wie auch mit bekannten Bossa- und Jazz-Standards bringt das Duo eine sprachliche und rhythmische Vielfalt zu Gehör, in der sich typisch brasilianische Klänge mit Blues-Elementen vermischen.
So entsteht eine unsichtbare musikalische und kulturelle Brücke.



So 07.09.2014
20:00 Uhr
LimbusClub
Sehr geehrte Freundinnen und Freunde des Limbus[Club]s,
sind Sie alle wieder da? - Denn am übernächsten Sonntag ist es soweit: Kasper und seine Freunde erwarten Sie im Limbus[Club]. Sie werden endlich die Wahrheit erfahren:
Wer Kasper wirklich war, wie er seine schwere Jugend verbrachte, wie er mit Gretel eine problematische Ehe führte, die an Problematik der seines englischen Kollegen Punch und seiner Freundin Judy in nichts nachsteht, wie er schließlich doch zum Held wurde, gegen Kapitalisten, Separatisten, Obskurantisten und Dschihadisten kämpfte und starb.

Die ganze Welt ist eine Bühne im ...

... KASPERTHEATER!

Garantiert kein Tri tra trullala spielen

Jochen Seiterle (Gitarre),
Peter Antony (Keyboard),
Tom Beisel (Schlagzeug),
Christof Keller (Bass)
und Ingeborg Schmich (Gesang).

Leif Schmitt, Heiner Grombein und viele Poppenspäler werden zu den Klängen die Puppen tanzen lassen.

Hoffentlich bekommen Sie keinen Herzkasper!

Ihr Limbus[Club]




Mehr dazu unter www.limbusclub.de
Mi 10.09.2014
21:00 Uhr
TRIO VARIETY
Spaß am Improvisieren und vor allem Energie und Feeling des legendären Schlagzeugers Allen Blairman prägen das Trio Variety
Der Name ist Programm: Swingstandards finden sich genauso wie Latinklassiker und Popnummern in ihrer Setlist.

Von Summertime zu Take Five, von Autumn Leaves zu Sunny, von Girl from Ipanema zu Singin in the rain, von Moon River zu Mack the knife; von Frank Sinatra und Louis Armstrong zu Beatles, Santana, James Brown und Stevie Wonder.

Das seit über zehn Jahren perfekt eingespielte Trio nimmt sich dabei alle Freiheiten -- aber ganz egal welchen Stil sie spielen, sie sorgen immer für einen guten Groove!

Allen Blairman - drums
Olaf Schönborn - Sax.
Mario Fadani - Kontrabass



Fr 19.09.2014
21:30 Uhr
Andrea Marcelli Trio
Andrea Marcelli Trio feat: Lorenzo Petrocca

Lorenzo Petrocca - guitar
Thomas Bauser hammond organ
Andrea Marcelli - drums


Andrea Marcelli and Lorenzo Petrocca performed together in India, Zimbabwe, South Africa, Mozambique and Germany. The Trio will play a unique combination of Italian famous songs rearranged and also original compositions and famous jazz standards. A musical dialog full of swing, energy and dynamics for a magic evening to do not miss....

Das Trio spielt ein extra für den Abend zusammen gestelltes Programm aus berühmten und neu arrangierten italienischen Liedern, Eigenkompositionen und bekannten Jazzstandards.

Andrea Marcelli, geboren in Rom, hat in über 30 Jahren Jazzmusik auf allen fünf Kontinenten gespielt. Zwei seiner etwa 190 eigenen (recorded)Kompositionen sind in die Sammlung "The European Real Book" und "The Digital Real Book part 2" aufgenommen worden. Er hat mit Wayne Shorter, Don Menza, Markus Stockhausen, Allan Holdsworth, Bob Mintzer, Mike Stern, Bob Berg, Eddie Gomez, Eberhard Weber, Palle Danielsson, u.va. zusammengespielt. Seit 2001 lebt er in Berlin.

LORENZO PETROCCA - GUITAR. / Born 1964 Kalabria resident in Stuttgart. He played with: Monty Alexander, Scott Hamilton, Herb Ellis, Gianni Basso, Tootie, Jimmy and Percy Heath, Paul Kuhn, Peter Herbolzheimer. he has toured and recorded in: Italy, Swiss, Germany, France, Belgium, Luxembourg, Austria, Croatia, Slowenia, Poland, Russia, England, Ireland, Scotland, North Ireland, Estland, Finnland, Norway, Denmark, lithuania, Sweden, Mosambique, South-Africa, Zimbabwe, India and USA July 1998 winner of the international Band contest in Vienne-France, (second best band of the contest) In April 2001, he received the Honorary Citizenship of the City of New Orleans after a one week tour through Lousiana/USA. 2011 winner of "Archtop-Germany CD des Jahres 2011" Lorenzo's CD "My Music" as BEST Jazz-guitar CD in Germany

Thomas Bauser hat sich während der letzten Jahre als Jazz Organist vorwiegend in der deutschen und schweizerischen Jazzszene etabliert. Seine Begeisterung für den Sound der legendären Hammond B3 lässt ihn auf diesem Instrument einen individuellen Stil entwickeln der stark von zeitgemäßen Organisten wie Larry Goldings, Dan Wall oder Sam Yahel beeinflusst ist. Er spielt seit vielen Jahren in Clubs und auf Festivals vorwiegend in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Konzertreisen und Festivalauftritte führten ihn darüber hinaus nach Frankreich, Italien, Spanien, Bulgarien, China, USA und Brasilien. Neben seinen festen Formationen ( siehe Projekte ) spielte er mit internationalen Musikern wie Alex Sipiagin,David Friesen, Annie Whitehead.



Sa 20.09.2014
21:30 Uhr
Gently Disturbed
oder sanft gestört - das sind vier junge Musiker aus dem sonnigen Süden mit einer einzigartigen und erstaunlich frischen Klangwelt im Gepäck.
An Bord haben sie außerdem ihr Debütalbum
Cryptic Dances
, sowie eine gute Portion Spielfreude, Interaktion, Gefühle für den richtigen Moment und ein kleines Augenzwinkern.
Wer denkt, moderner Jazz könnte langweilig sein, irrt gewaltig. Freuen Sie sich auf packende Grooves, nicht immer jugendfreie Taktarten, sanft störende Soli und hart vernachlässigte, oder je nachdem, eingängige Melodien.
Also feinste Musik ohne jeglichen Einschlaffaktor.

Daniel Roncari (Saxophon)
David Schuckart (Piano)
Jonathan Sell (Bass)
Max Stadtfeld (Drums)



Fr 26.09.2014
21:30 Uhr
Les Artmann Group
Les Artmann Group - Mannheimer Latin Jazz Band mit

László Szitkó (Piano)
Patrick Pilarski (Bass)
Peter Hinz (Percussion)
und Martin Rott (Drums)

Diese vier hochtalentierten Musiker aus Mannheim haben es sich zur Aufgabe gemacht, eine Auswahl aus eigenen Kompositionen und erlesenen Latin Jazz Standards auf gekonnte Art und Weise zu arrangieren und neu zu.



Sa 27.09.2014
21:30 Uhr
SouthQuartet
Davide Petrocca und Peer Baierlein spielten schon lange im ‘Peer Baierlein Quartet’ zusammen, das Peer während seines 15-jährigen Aufenthaltes in Belgien gegründet hatte.

Nach seinem Umzug zurück nach Deutschland, haben Peer und Davide beschlossen, auch wieder ein rein deutsches Quartett aufzubauen und da beide waschechte Stuttgarter sind, fiel die Wahl mit Ull Möck und Matthias Daneck auf zwei der besten Musiker im süddeutschen Raum.

Die vier gehören zu einer neuen Generation von Jazzmusikern, die keine Vorurteile kennen, die ausschließlich Eigenkompositionen spielen, aber doch an der Tradition anknüpfen und sich gleichzeitig mit Hilfe von neuen Mitteln auf noch unbekanntes Terrain begeben. Musik, die sich gerne als ‘Jazz’ bezeichnen läßt, die sich aber auch durch Toleranz gegenüber anderer Musik auszeichnet, wobei Authenzität und unbekümmerte Kreativität im Vordergrund stehen.

Ull Möck
Geboren in Stuttgart, bekam Ull ab 10 Jahren klassischen Klavierunterricht . Ab dem siebzehnten Lebensjahr, begann er bereits professionell Unterricht zu geben. Von 1981 bis 1985 absolvierte Ull ein klassisches Klavierstudium an der Musikhochschule Heidelberg/Mannheim. Zwischen 1986 und 1989 war er als Komponist/Arrangeur/Studiomusiker tätig. Es folgten Engagements als Pianist und Korrepetitor am Staatstheater Stuttgart (u.a. “Bye bye showbiz”, “Linie 1″). 1989 gründete er seine eigene Band, das “Ull Möck Trio”. Ull Möck arbeitete mit Pearl and the Jazz’s, Charly Haigl’s Festival Band, Thomas Stabenow, Bernd Konrad, Herbert Joos, Ute Lemper, Claus Stötter, Rick Hollander, Jason Seizer, Matthias Erlewein, Joo Kraus, Ack van Rooyen und vielen, vielen anderen bekannten Jazzgrößen im In- und Ausland.

Davide Petrocca
Der italienische Kontrabassist und Schüler des legendären dänischen Bassisten Niels Henning Ørsted Pedersen, begann seine professionelle Laufbahn mitte der 90er Jahre in den Bands von Charlie Antolini und Bireli Lagrene, um nur wenig später, (von 2000 bis 2005) von dem New Yorker Pianisten Monty Alexander an der Seite von Jeff Hamilton oder Martin Drew in dessen Trio verpflichtet zu werden.
In den darauf folgenden Jahren arbeitete Petrocca als freelancer u.a auch mit Hank Jones, Cedar Walton, Martin Taylor, Bruce Barth, Randy Brecker, Thomas Clausen, Jon Faddis und Andre Ceccarelli – um nur einige zu nennen. Als Sideman tourte Petrocca bereits in jungen Jahren durch Europa, USA, Japan und Russland und trat in den renommiertesten Clubs, wie dem Ronnie Scotts in London, New Morning in Paris oder dem Monmatre in Copenhagen auf. “Davide Petrocca belongs to the World Top League of Bassplayers!”-Monty Alexander

Matthias Daneck
Der Schlagzeuger Matthias Daneck hat nach seiner Ausbildung an der Swiss Jazz School und am Konservatorium Bern mehrere Studienaufenthalte in New York bei Kenny Washington und John Riley an der Manhattan School of Music verbracht. Er ist Bandleader und Komponist bei Matthias Daneck’s N.O.W. und der “instant loop generation” und trommelt unter anderem beim Anne Czichowsky Quintett, Böhm-Huber-Daneck-Trio, “Stitches Brew” und bei der erfolgreichen “Jazz cooks”-Serie. Er hatte Engagements mit Jazzgrössen wie Randy Brecker, Jerry Gonzales, Jimmy Woode oder Bireli Lagrene und ist bisher auf mehr als 50 CD-Produktionen zu hören. Konzerttourneen führten ihn in letzter Zeit in die Ukraine, nach Finnland, Kroatien und Litauen und man konnte ihn im Fernsehen bei der ARD und im SWR erleben.

Peer Baierlein
Studium als Jungstudent an der Musikhochschule Köln, wo er später auch sein Diplom als Instrumentalpädagoge und Orchestermusiker bei Malte Burba machte. Während dieser Zeit war Baierlein auch Schüler von Arno Lange an der Deutschen Oper in Berlin.
1996 ging er nach Belgien, um dort bei Bert Joris am Lemmensinstituut Jazz zu studieren. Er unterbrach sein Studium im Jahr 2000 für einen einjährigen Aufenthalt in New York City, bevor er 2002 seinen Abschluss als ‘meester in de muziek’ machte. Es folgte ein weiteres Studium mit dem Spezialgebiet Leadtrompete bei Serge Plume.
2004 begann er klassische Komposition bei Piet Swerts zu studieren, gefolgt von weiteren Studien der Filmmusik und Orchestrierung bei Denis Pousseur, Victor Kissine und Jean-Luc Fafchamps am ‘Conservatoire Royale de Mons’.
Momentan ist er Teilnehmer des Studienganges ‘Neue Medien’ an der HfMT in Hamburg.
Seit 2006 ist er als Trompeter und Bassist Gast bei mehreren Produktionen am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg zu hören. Peer war/ist Komponist und musikalischer Leiter zahlreicher Produktionen an den Staatstheatern in Stuttgart, Hamburg, Hannover, Leipzig und Magdeburg.



Sa 11.10.2014
21:30 Uhr
beFOUR
als freestyle music bezeichnen die 4 macher von F.O.U.R ihr musikalisches konzept. mit wenigen ausnahmen besteht das programm aus eigenkompositionen und bietet eine verführerische melange aus so ziemlich allem was stilistisch möglich ist.



Fr 31.10.2014
21:30 Uhr
Someswing
War es der erste Besuch in Samois-sur-Seine, wo Django Reinhardt lange gelebt hat oder eine seiner Schallplatten, ein Youtube-Video oder ein Radiobeitrag?
2008 stand Rodolfo Lehnebach am Anfang einer Reihe von Zufällen, Begegnungen und Entscheidungen, die die Formation SomeSwing Gypsy Jazz heute ausmachen. In der klassischen Saiten-Besetzung mit Geige, Sologitarre, Rhythmusgitarre und Kontrabass geht es seit 2010 dem musikalischen Erbe von Django Reinhardt an den Kragen – mal behutsam-liebevoll, mal frech-ironisch: Tradition ist hier nichts Starres sondern eine Spielwiese für gelebte Individualität, voller Überraschungen und Wärme.

Das Repertoire besteht aus Django-Originalstücken, Eigenkompositionen und etablierten Jazz-Standards, eine aufrichtige Hommage und freimütige Materialschlacht zugleich. Swingtänzer, Hochzeitsgesellschaften, Caféhausgäste, Konzertbesucher, Kneipengänger, Stummfilmfans – alle kommen auf ihre Kosten: es geht ums Ganze – und das Ganze ist mal verspielt und leicht, mal waghalsig und fordernd, mal nostalgisch und getragen.



Sa 01.11.2014
21:30 Uhr
Belly & Me feat. Angela Frontera
Zum Ende des Jahres 2012 haben beide ihre erste gemeinsame CD herausgebracht, die seitdem für viel Furore gesorgt hat.
"BEND" heißt das Werk und das DUO hat uns bewiesen, dass es sie noch gibt - die angenehmen musikalischen Überraschungen in der Metropolregion.
Hanno Giulini's musikalische Aktivitäten begannen in den späten 60er Jahren als Bassist einer Schülerband. Ausgelöst durch eine frühe Begegnung mit amerikanischem Blues wurde die elektrische Gitarre schnell zu seinem Hauptinstrument. Neben der Live- und Studio-Arbeit entstanden aber auch Auftragskompositionen wie eine ganze Sammlung Walzer-Miniaturen für die beim Label tomtone erschienene CD „Hotel - The Twilite Waltzes”.
Zwischen 2009 und 2012 entstanden durch enge Zusammenarbeit mit der Heidelberger Sängerin Annabelle von Prittwitz viele neue Songs, die die beiden jetzt auf der CD BEND des von den beiden gegründeten Duos Belly & Me präsentieren.

Als Specialguest bringt das Duo die international bekannte Percussionistin Angela Frontera mit. Unter den Künstlern, mit denen sie zusammenarbeitete, sind:
Nina Hagen, Grace Jones, Airto Moreira, Hector Costita, Rosanna & Zélia, Edo Zanki, Six was Nine, Lou Bega und Ivan Santos.
Bei mehreren Gelegenheiten spielte sie als Gast in der „Harald Schmidt Show Band“.



Sa 08.11.2014
21:30 Uhr
Tina Harrison & Dirty Job
Die Band aus Heidelberg spielt Rhythm & Blues und Soul Standards.

Die Sängerin Tina Harrison aus Michigan USA überzeugt durch ihre kraftvolle Stimme und ausdrucksstarke Interpretation.

Schlagzeug, Gitarre und Bass prägen den groovigen Charakter der Band.
voc. Tina Harrison
git. Jürgen Mauter
b. Hans Föhrenbach
dr. Bernd Kettler




Sa 15.11.2014
21:30 Uhr
SEKRETAREV / NEUHAUS 4tet

fresh modern jazz music
Der Stuttgarter Gitarrist Christoph Neuhaus trifft an diesem Abend im Jazzhaus auf den Ausnahmetrompeter Dennis Sekretarev aus Frankfurt.
Die beiden Musiker lernten sich in Amsterdam kennen und verfolgen dieselbe musikalische Richtung - frischer, zugänglicher und moderner Jazz auf höchstem Niveau.
In einem hochkarätig besetzten Quartett präsentiert die Band neue, eigene Musik und ausgewählte Interpretationen !

Dennis Sekretarev studierte in Amsterdam und New York, ist u.a. Preisträger des Stipendiums für Jazz der Stadt Frankfurt und ist mit seiner eigenen Formation sowie als gefragter Sideman international tätig.

Christoph Neuhaus studierte u.a. in Mannheim, Amsterdam und Basel, veröffentliche 2014 seine zweite CD unter eigenem Namen bei dem Schweizer Jazzlabel UNIT Records und spielt und spielte mit Musikern / Bands wie z.B. SWR Big Band, Adrian Mears, Klaus Graf, Frank Kuruc uvm.

Besetzung:
Dennis Sekretarev - Trompete
Christoph Neuhaus - Gitarre
Friedrich Betz - Bass
Felix Schrack - Drums



Mehr dazu unter www.christophneuhaus.com
Sa 22.11.2014
21:30 Uhr
Jan Lindqvist
Der aus Schweden stammende Gitarrist und Sänger Jan Lindqvist tourte mit u.a. Guru Guru, Bernd Köhler, evo 2, Big Wolf Papa und Dr. Woggle And The Radio.
Er spielte im Heidelberger Stadttheater, Karlsruher Staatstheater, im Duo mit Hans Reffert und bei Zauberfinger.
Er studierte in Indien beim Grammypreisträger Vishwa Mohan Bhatt Indische Gitarre.  

Jan Lindqvist spielt eigene Stücke und Klassiker aus Blues, Rock und Country. Aus Johnny Cash wird Funk und aus Lou Reed Roots Blues.



Fr 19.12.2014
21:30 Uhr
GerdBand
gerd baier : piano & composition
Mario Fadani: bass
Dirik Schilgen : drums



Sa 20.12.2014
21:30 Uhr
GGT

Gismo Graf, der Shootingstar des Gypsy Swing hat mittlerweile seinen festen Platz in der weltweiten Riege der Spitzengitarristen eingenommen und gehört zweifelsfrei zu den besten Gypsy Jazz Gitarristen der Gegenwart.
Von ungebrochenem Drang nach Perfektion getrieben und kontinuierlich neue Ideen entwickelnd präsentiert er in diesem Jahr sein neues Album „Modus Vivendi“.

Wer die Karriere des 21 jährigen Stuttgarters verfolgt hat, ahnt bereits dass es sich bei diesem Werk nicht nur um ein weiteres Werk halsbrecherischer Variationen der Musik Django Reinhardts handelt.
Vielmehr zeigt der junge charismatische Gismo Graf mit dieser Aufnahme, dass Gypsy Jazz weit mehr als nur eine Erscheinung am Rande des Jazz ist. Gismo wagt die Brücke vom Gypsy Jazz bis hin zu Pop, Bossa Nova, Swing und ausdrucksstarken Eigenkompositionen.
Doch nicht nur auf seinen Alben sondern vielmehr auf seinen viel umjubelten Konzerten und zahlreichen Festivals in ganz Europa wird einem die Professionalität und Virtuosität dieser drei Ausnahme Musiker in vollem Ausmaß bewusst.
Zu keinem Zeitpunk bekommt der Zuhörer das Gefühl Zeuge einer willkürlichen Aneinanderreihung von Musiktiteln zu sein. Vielmehr schafft es das Trio das Publikum von Stück zu Stück aufs neue zu überraschen und es mit Ihrer Bühnenpräsenz und Spielfreude bis in die letzten Reihen zu begeistern.
Begleitet wird Gismo von seinem Vater und Mentor Joschi Graf der an der Rhythmusgitarre durch sein exaktes Timing besticht. Einigen Stücken verleiht er mit seiner schönen warmen Stimme den Feinschliff.
Den Part am Kontrabass übernimmt der ebenfalls als Virtuose gefeierte Joel Locher. Gemeinsam bilden sie das unerschütterliche Fundament des GGT.



Di 23.12.2014
21:30 Uhr
Sidesteps
Ein Schritt zur Seite ebnet den Weg zu vielen Genres . "SideSteps", dieser Name ist Programm. Das Quintett aus der Rhein-Neckar-Region wandelt nicht auf tausendfach beschrittenen Jazzpfaden, sondern geht innovative Wege.



Spacer
Feiern im Jazzhaus
Gästebuch
Mailingliste
Jazzgeschichte
Links
Impressum
 
Jazzhaus HD, Leyergasse 6, 69117 Heidelberg Tel. 06221-4332040
Mi.-Sa. Einlass 20:00, Konzertbeginn 21:30
Homepage: www.jazzhaus-hd.de eMail: info@jazzhaus-hd.de