Spacer Spacer
Über uns
Programm
Wegbeschreibung
Fotogalerie
Email

  • jeden 1. Mittwoch im Monat: Trio Variety mit Alain Blairman (dr), Olaf Schönborn (sax) und Mario Fadani (b)
  • jeden ersten Sonntag im Monat Limbus[Club]
  • Freitags und Samstags hochwertige Live-Konzerte
  • Das Jazzhaus ist nur zu den angekündigten Terminen (siehe unten) geöffnet.
Do 16.04.2015
20:30 Uhr
JazzhausJamSession
feat. Musikhochschule Mannheim





Fr 17.04.2015
21:30 Uhr
Exhibition Guitar Trio
Thomas Brendgens-Mönkemeyer - Gitarre
Christian Eckert - Gitarre
Markus Fleischer - Gitarre

Mit dem Exhibition Guitar Trio betreten drei sensible Gitarristen die Bühne, die das Format Gitarrentrio - orthogonal zum Mainstream - nicht als Sportarena sondern als Klangkörper verstehen.
Kein Debattierclub der Gitarren, sondern ein mal nachdenkliches mal humorvolles musikalisches Gespräch dreier Musiker mit nuanciertem harmonischen Verständnis, spontaner Improvisationslust und nicht zuletzt einer tiefen Leidenschaft für ihr Instrument, der Gitarre.

Eine weitere Leidenschaft des Exhibition Guitar Trios gilt der Musik des amerikanischen Jazzgitarristen Jim Hall.
So werden neben Eigenkompositionen der drei Musiker sowie Jazzstandards vor allem Musik im Mittelpunkt stehen, die eng diesem legendären Gitarristen verbunden ist."



Sa 18.04.2015
21:30 Uhr
Jan Lindqvist und Huy Hammer World Slide
Jan Lindqvist und Huy Hammer spielen eigene Stücke und Klassiker aus Blues, Rock, Country und Indischer Musik.
Aus Johnny Cash wird Funk und aus Tom Waits Loops mit elektronischer Percussion Blues.
Der aus Schweden stammende Gitarrist und Sänger Jan Lindqvist tourte mit u.a. Guru Guru, Bernd Köhler und Evo 2 und Dr. Woggle And The Radio. Er spielte im Heidelberger Stadttheater, Karlsruher Staatstheater und im Duo mit Hans Reffert. Die neuste CD der Band Evo2, bei der Jan Lindqvist Gitarre spielt, hat gerade den Preis der deutschen Schallplattenkritik bekommen. In Indien studierte er beim Grammypreisträger Vishwa Mohan Bhatt Indische Gitarre.

Huy Hammer aus Speyer spielt Percussion und Tabla. Er verbrachte mehrere Jahre in Indien um bei Kailash Nishad Tabla zu lernen. In den letzten Jahren arbeitet er mit Elektronischen Percussion und Tabla. Diese Sounds setzt er bei mehreren Projekten zwischen elektronischen Clubsounds, Jazz und Indischer Musik ein.



So 19.04.2015
20:00 Uhr
Big Mo & Friends
Überraschungskonzert !!!!!!!

Bluesnight im Jazzhaus


Peter Antony keys
Peter Sillman Bass
Steff Bollack drums
Uli Rhode pedal steel




Fr 24.04.2015
21:30 Uhr
Peter und der Wolf
Blues-Duo Peter Stahl und Wolfgang Schuster (Gitarren und Gesang)

Wolfgang Schuster, konnte sich seit den 70er Jahren in der südwestdeutschen Blues-Szene mit seinen Soloprojekten, aber auch mit seinem Engagement in verschiedenen Formationen (etwa als Mitbegründer von “Blues & Bloedel”) einen Namen machen. Nicht nur die Veröffentlichung mehrerer Tonträger und die Präsenz in Funk und Fernsehen, sondern vor allem die Live-Auftritte Wolfgang Schusters auf angesagten Bühnen steigerten in den letzten Jahren zusehends den Bekanntheitsgrad des Musikers: etwa auf dem Wormser Jazzfestival, in der Dürkheimer Krähenhöhle, in Muddy’s Club (Weinheim) oder Gehring’s Kommode (Mannheim).



Sa 25.04.2015
21:30 Uhr
beFOUR
jazz-fusion-freestyle
als freestyle music bezeichnen die 4 macher von beF.O.U.R ihr musikalisches konzept mit vielen eigenkompositionen.
Uli Wehrmann git., voc.
Robert Bittner keyb., voc.
Franz Basler bass, voc.
Otmar Prokein drums



Do 30.04.2015
21:00 Uhr
The Rosenbergs
Unser großes Überraschungskonzert zur Mainacht!!!!!


Mozes Rosenberg - Solo Guitar,
Johnny Rosenberg - Rhythm -Guitar & Vocals
Sani van Mullem - Double Bass

The Rosenbergs spielen Gipsy Jazz aus der Tradition von Django Reinhardt sowie eigene Interpretationen von verschiedenen Artisten.

The Rosenbergs: Johnny Rosenberg, Mozes Rosenberg and Sani van Mullem formed the most talented Young generation from the Rosenberg-family. The Rosenbergs joined their forces and bring you modern jazz, but also standards from the repertoire of Django Reinhardt. New and fresh is the vocal contribution of the talented jazz singer Johnny Rosenberg when he brings you songs from the Great American Songbook. That they are eager and well up to the task proves their debut album ‘Obsession’, released on the Sinti Music Records label.The master lead guitarist from the trio, Mozes Rosenberg, was born into the famous Rosenberg family and brother of Stochelo. As a little boy he met Paco de Lucia and took a master class of Joe Zawinul.He is a very demanded guest musician and played many concerts alongside of his brother Stochelo in the Rosenberg Trio. Johnny Rosenberg is the rhythm guitarist and singer of this trio. Like his fellow musicians he also began playing the guitar at a very early age and toured with Jimmy Rosenberg in the Gipsy Kids and Sinti. They were supporting band for James Brown and Mariah Carrey. He competed with his Trio Johnny Rosenberg in the National Song- festival contest and conquered 3rd place with a self composed song. They performed on many festivals, both national and international. The other machine in the rhythm section is bass player Sani van Mullem. He also already made his first footsteps in music at an early age and toured as part of the Gipsy Boys. His bass lines are phenomenal and he shows great skill on the ‘Ready ‘n Able’ album, which he recorded with Mozes and Stochelo Rosenberg, with whom he toured extensively through France.In 2009 ‘Johnny & Mozes Rosenberg’ started with modern jazz. The acoustic guitar was traded in for a jazz guitar, which doesn’t mean that they said goodbye to Gipsy Jazz, but they also wanted to explore different kinds of jazz. They played several times at the Edison Jazz Awards, which gained them a theatre tour together with master pianist Rob van Bavel. Recently toured The Rosenbergs with Joke Bruis and Frits Landesbergen in theatres in Holland and together released the album ‘On the Road’. In the past theater season (2013) there were successful concerts with The Rosenberg Trio.

http://www.youtube.com/watch?v=y47jKn3pFGg&feature=youtu.be Spain
http://www.youtube.com/watch?v=7iZzHpfWKrY&feature=youtu.be Sunny
http://www.youtube.com/watch?v=JkafZNzW6oY Valse a Bamboula
http://www.youtube.com/watch?v=1L_CGBK3tIQ Djangos Tiger ( Mozes Teaching )



Mehr dazu unter http://www.youtube.com/watch?v=y47jKn3pFGg&feature
Fr 01.05.2015
21:30 Uhr
Hats & Beards extended
Charleston, Marlene Dietrich, ‚Vom Winde verweht‘, Hosenträger und goldene Zigarettenspitzen:
Das Lebensgefühl der goldenen Zwanziger transportiert Charme und Witz, durchsetzt mit einer schweren, von Whiskey getränkten Melancholie.
In dieser Umgebung entsteht eine Musik, die zeitlos bitter-süß ist und an eine Vergangenheit erinnert, die viele gar nicht erlebt haben. Sie steht für neue Wege in Kunst und Gesellschaft, schafft neue Möglichkeiten des unmittelbaren Ausdrucks.
Und so führt der musikalische Weg durch die Zeit von Louis Armstrongs ‚St. James Infirmary‘ und dem ‚Royal Garden Blues‘ zu unsterblichen Klassikern wie ‚As time goes by‘ und ‚La vie en rose‘. Die Schwere mancher Melodien erinnert an die Depression der 1930er in Amerika; so mancher flotte Gassenhauer zeigt die Leichtigkeit und den Humor einer eigentlich schwer gezeichneten Generation.
Sie ist Lebensfreude, Unterhaltung und Zeitzeuge und bleibt in Herz und Bewusstsein vor allem eins: golden.

Johannes Stange - Trompete
Gary Fuhrmann - Klarinette
Fabian Schöne - Klarinette
Garrelt Sieben - Posaune
Zacharias Zschenderlein - Gitarre
Jonathan Sell - Kontrabass



Sa 02.05.2015
21:30 Uhr
Hans Reffert & Werner Goos
Hans Reffert & Werner Goos I Can't Stop The Voices In My Head Heavy guitars und filigrane Passagen treffen auf schonungslose Lyrik.

Faszinierende Vielfalt elektrischer und akustischer Klangfarben bilden atmosphärisch dichte Stimmungsbilder.
Short stories in der Tradition amerikanischer Kurzfilme der 50er Jahre (Cartoons, Comics, Pulp Fiction) – I cant stop the voices in my head.

Auf ihrem neuen Album zeigen Reffert & Goos wieder einmal in einem weit gesteckten Feld zwischen American-Jazz und Blues-Reminiszenzen ihre ganze Klasse. Stimmungsvolle, meisterhafte, komplexe Arrangements, eine faszinierende Vielfalt akustischer Klangfarben, elegantes Spiel und sonorer Gesang. "I Can't Stop The Voices In My Head" ist ein weiteres Meisterwerk des Jazz-Virtuosen Goos und des Gitarren-Spezis Reffert.

Eine neue Art von Modern Blues. Unvergleichliche minimalistische Work-Songs von Reffert & Goos.



So 03.05.2015
21:30 Uhr
LimbusClub
Do 07.05.2015
20:30 Uhr
JazzhausJamSession
Jam Session mit dem Borelli Trio feat.

Markus Krämer -Git
Thomas Bugert- Kontrabass
nn- Drums

Die Band spielt drei Sets. Der erste Set wird konzertant von der Rhythmusgruppe gespielt.

Im zweiten und dritten Set ist die Bühne für andere Musiker offen und das Repertoire werden hauptsächlich Jazz-Standards sein!

Eintritt 5 Euro, für mitwirkende Musiker ist der Eintritt frei!



Fr 08.05.2015
21:30 Uhr
The Gotwoods
The Gotwoods – Groovender Jazzfunk mit doppelter Saxpower!

Inspiriert durch die Darmstädter Jazzconceptions hat sich eine besondere Formation gegründet, die eine gemeinsame Leidenschaft zu groove-betontem Jazz verbindet.
Mit doppelter Saxpower und einer kraftvollen Rhythmusgruppe serviert das Quintett vor allem Jazzfunk-Kost aus eigenem Anbau.
In den Stücken - oft gebaut aus treibenden Melodielinien über einem soliden Groove-Fundament mit gezielten Freiräumen zur Improvisation - bewegen sich die Musiker spielerisch mit lebendiger Dynamik und virtuoser Spielfreude.
Die Band umfasst mit Felix Ambach (Drums) und Victor Fox (Sax) zwei prämierte Jazzjungtalente, die gemeinsam mit Sebastian SeM Mettenheimer (Sax), Oliver Baltz (Keyb) und Victor Wenzel (E-Bass) drei hervorragende und vielfach banderprobte Jazzmusiker unter „The Gotwoods“ firmieren.

Zu erwarten ist ein vielfältiges und energiegeladenes Programm. Vom Groovedoctor empfohlen. ;-)

Sebastian SeM Mettenheimer (D) Sax
Victor Fox (D) Sax
Oliver Baltz (D) Keyb.
Felix Ambach (D) Drums
Victor Wenzel (Ö) E-Bass



Sa 09.05.2015
21:30 Uhr
G.A.P. plays Slowhand
CD-Release Party

Gramm Art Project (G.A.P.)
AKTUELLES PROGRAMM: G.A.P. plays Slowhand

“G.A.P. plays Slowhand", der Name ist Programm und so interpretiert das “Gramm Art Project” an diesem Abend live im Jazzhaus Heidelberg und auf der gleichnamigen CD ausschließlich Songs aus dem riesigen Repertoire von Eric Clapton. Die Band um den Gitarristen Julian Gramm spielt auf gewohnt instrumentale Art und Weise sowohl Hits als auch unbekannte Perlen aus Eric Clapton's Solo-Veröffentlichungen und seiner Zeit mit Bands wie Cream, John Mayall's Bluesbreakers, Derek and the Dominos und Blind Faith. Also, hingehen, anschauen - und immer dran denken: Mind the GAP!

Julian Gramm (Gitarre),
Martin Schulze (Gitarre),
Thomas Bugert (Bass),
Uli Harlass (Schlagzeug),
Ismael Bou (Percussions)



Mi 13.05.2015
21:00 Uhr
TRIO VARIETY
Spaß am Improvisieren und vor allem Energie und Feeling des legendären Schlagzeugers Allen Blairman prägen das Trio Variety
Der Name ist Programm: Swingstandards finden sich genauso wie Latinklassiker und Popnummern in ihrer Setlist.

Von Summertime zu Take Five, von Autumn Leaves zu Sunny, von Girl from Ipanema zu Singin in the rain, von Moon River zu Mack the knife; von Frank Sinatra und Louis Armstrong zu Beatles, Santana, James Brown und Stevie Wonder.

Das seit über zehn Jahren perfekt eingespielte Trio nimmt sich dabei alle Freiheiten -- aber ganz egal welchen Stil sie spielen, sie sorgen immer für einen guten Groove!

Allen Blairman - drums
Olaf Schönborn - Sax.
Mario Fadani - Kontrabass



Fr 15.05.2015
21:30 Uhr
„Convective Collective“

Johannes Hamm’s „Convective Collective“

Vier Individuen, die gedanklich an einem Strang ziehen.
Vier Solisten, die zusammen spielen.
Vier Junge Musiker, die sich ausprobieren um ihre eigene gemeinsame Sprache zu finden.
Ein Kollektiv, welches sich selbst herausfordert und doch dabei gegenseitig Rücksicht nimmt. Die vier Mannheimer Musiker Johannes Hamm, Jan Dittman, Roman Klobe und Paul Janoschka fühlen sich ganz klar in der Jazztradition verwurzelt und doch wendet sich ihr Blick nach vorne. Was passiert im modernen Jazz und wie können sie ihren Teil dazu beitragen?
Die Improvisation steht dabei im Focus und nicht etwa eine komplexe Struktur der Stücke. Es sind Songs die sie komponieren und über die sie improvisieren.
Dabei fließen ständig Ideen von Bandmitglied zu Bandmitglied, teils kommentiert, teils unkommentiert gelassen. Manchmal freudig zur Kenntnis genommen, manchmal herausfordernd umspielt.
Der Groove der Stücke geht jedoch nie verloren, auch wenn er sich als Stilmittel mitten im Stück auch mal ändern kann.
Eine stätige Konvektion der Gedanken und Gefühle ist die Devise dieses Quartetts und als Fluid gilt hierbei stets die Musik in ihrer reinen, instrumentalen Form.

Roman Klobe – Gitarre
Paul Janoschka – Klavier
Jan Dittman – Kontrabass
Johannes Hamm - Schlagzeug



Sa 16.05.2015
21:30 Uhr
SANDER BAAN QUARTET
The members of the international SANDER BAAN QUARTET are all active in different ensembles in the Netherlands and Germany. With this group their individual voices are combined to perform original compositions. Their contemporary conception of jazzmusic is by defined by mesmerizing melodies, rich harmonies and plenty of space for improvisations. Influences range from Wayne Shorter and pop music to Indian classical music. www.SanderBaanQuartet.nl



Mehr dazu unter www.SanderBaanQuartet.nl
Fr 22.05.2015
21:30 Uhr
Werner Goos Trio

Seit geraumer Zeit zählt Werner Goos zu den technisch brillantesten Gitarristen landesweit.
Seine neueste CD-Produktion „Septagon“ enthält ausschließlich Stücke aus eigener Feder, die – obgleich sämtlich ungehört – bisweilen klingen, als kenne man sie.
Wie Goos selbst gehören seine Mitspieler zur europäischen Jazz-Elite; alle haben mit den besten Vertretern des Genres im In- und Ausland musiziert.
Beide Trio-Besetzungen: die eine mit Wlad Larkin, die andere mit Hans Grieb am Bass, haben jeweils ihren eigenen Reiz und beziehen ihre kreative Spannung aus unterschiedlichen Konzepten. Soliert Larkin am Kontrabass flüssig, mühelos leicht und geschmeidig, besitzen die Stücke mit Grieb am Bass größere formale Offenheit, die filigranen Improvisationen der Gitarre und Wolfgang Dahlkes aufregend polyrhythmischer Drum-Puls schweben luftig leicht und scheinen einzig durch Griebs wunderschönen Basston geerdet.
Goos‘ warmer, runder Ton umschließt jeweils das Gesamtbild beider unterschiedlich kongenialer Trio-Varianten. Genießen Sie wunderschöne Stücke, die im Duktus der Komposition – im besten Sinne – mit beiden Beinen in der mittlerweile klassischen Tradition des Jazz stehen, im Spielwitz der Improvisation an den Stand der technisch entfaltetsten Moderne anknüpfen, jedes Stück eine Reise an jeweils einen anderen vermeintlich bekannten, schließlich aber doch unentdeckten Teil der aufregend wundervollen Welt des Jazz



Sa 23.05.2015
21:30 Uhr
Die Weststadtcombo
Jazz Standards und Entertainment aus Heidelberg

Marc Allen (voc)
Stellan Bergert (sax)
Thomas Ernst (git)
Joachim Berenbold (p)
Walter Jahnes (b)
Oliver Bauer (dr)

Die Weststadtcombo ist eine sechsköpfige Jazz-Combo (Sextett) mit Gesang.
Ihr stilistischer Schwerpunkt liegt in der Musik der goldenen Entertainment-Ära der 50er und 60er Jahre, die von Frank Sinatra, Sammy Davis Jr. und Dean Martin geprägt war und in neuester Zeit durch Robbie Williams wieder zu großer Popularität gefunden hat. Bekannte Big-Band Arrangements werden von der Weststadtcombo neu arrangiert und in Combo-Besetzung mit Gesang darge boten. Des Weiteren interpretiert die Weststadtcombo alte und modernere Jazz Standards in Instrumentalbesetzung.



Mehr dazu unter www.weststadtcombo.de
Spacer
Gästebuch
Mailingliste
Jazzgeschichte
Links
Impressum
 
Jazzhaus HD, Leyergasse 6, 69117 Heidelberg Tel. 06221-4332040
Mi.-Sa. Einlass 20:00, Konzertbeginn 21:30
Homepage: www.jazzhaus-hd.de eMail: info@jazzhaus-hd.de