Spacer Spacer
Über uns
Programm
Wegbeschreibung
Fotogalerie
Email

  • jeden 1. Mittwoch im Monat: Trio Variety mit Alain Blairman (dr), Olaf Schönborn (sax) und Mario Fadani (b)
  • jeden ersten Sonntag im Monat Limbus[Club]
  • Freitags und Samstags hochwertige Live-Konzerte
  • Das Jazzhaus ist nur zu den angekündigten Terminen (siehe unten) geöffnet.
Sa 28.02.2015
21:30 Uhr
Melody Rhythm Tap
OLAF SCHÖNBORN - Sax.
Allen Blairman - Drums
Kurt Albert -Tap

OLAF SCHÖNBORN studierte Musik an der Musikhochschule Mannheim und der Arizona State University (USA). Seine neueste CD mit der Band JazzXchange wurde 2009 auf dem legendären Label BLUE NOTE veröffentlicht. Weitere CDs erschienen u.a. mit seiner Gruppe Olaf Schönborn’s Q4, der Fusiongruppe Fridge People und dem Fritz Münzer Tentet. Mit seinem Quartett Modern Walkin‘ und der Rainer Tempel Big Band nahm er bereits je drei CDs auf. Im Jahr 2000 gründete er zusammen mit Thomas Siffling und Fritz Münzer das Plattenlabel JAZZ’n’ARTS RECORDS und Rodenstein Records. Auftritte u.a. beim Montreux Jazz Festival, North Sea Jazz Festival , Leipziger Jazz Festival, Deutsches Jazz Festival Frankfurt, Jazz Festival Toulon (F), Szeged Jazz Festival (Ungarn), Edinburgh Festival (Schottland). Weitere Infos zu Olaf Schönborn www.olafschoenborn.com

Der legendäre Drummer ALLEN BLAIRMAN wurde 1940 in Pittsburgh geboren. Vor kurzem feierte er sein 50-jähriges (!) Bühnenjubiläum – und er swingt mehr denn je! Die Namen seiner Mitspieler auf Konzerten und Tourneen klingen wie ein `who‘s who` des Modern Jazz: So spielte er bereits u.a. mit: George Benson, Charles Mingus, Slide Hampton, Dexter Gordon, Chet Baker Ron Carter, Joe Henderson, Charlie, Haden, Lee Konitz, Archie Shepp, Albert Ayler, Mal Waldron, Roland "Rahsaan" Kirk, Leslie”Bubba” Gains (Tapdance) etc... aber auch mit europäischen Jazzstars wie Karl Berger, Birelli Lagrene und Albert Mangelsdorff. Mit Karl Berger kam er erstmals nach Europa, wo er dann 1971 „hängen blieb“. Mehrere Formationen führten ihn auf Tourneen durch ganz Europa, Südamerika und Japan. Weitere Infos zu Allen Blairman www.allenblairman.de

KURT ALBERT ist einer der führenden deutschen Steptänzer mit 20 jähriger Erfahrung im internationalen Showgeschäft.Er begann seine Kariere mit Jazz-gGitarre und Schlagzeugstudien (Allen Blairman) und hatte dann das Glück von einigen der autentischen Meistern des amerikanischen “Jazz Tap” den Steptanz zu errlernen (Carnell Lyons, Brenda Bufalino, Buster Brown, ua). Das Duo “Tap and Tray”(mit Tanzpartner Klaus Bleis) ist Deutschlands bekannteter Steptanz-Act mit weltweiten Auftritten auf internationalen Festivals unter anderem in New York, Boston, Chicago ,Los Angeles Moskau und Paris . Neben dem Showbussines gilt seine Begeisterung der Jazz Improvisation, die ihn nach 28 Jahren wieder zu seinen Wurzeln und damit dem Trio mit Blairman und Schönborn zurückbrachten.



So 01.03.2015
20:00 Uhr
LimbusClub
Sehr geehrte Freundinnen und Freunde des Limbus[Club]s,
haben Sie es beim Karneval richtig krachen lassen? Richtig so: Vor Beginn der Fastenzeit muss das sein!
Es sollte aber nicht zur Gewohnheit werden, denn dann könnten Sie den sieben Hauptlastern verfallen, die dann zu Sünden, wenn nicht gar zu Todsünden disponieren.
Mit Hauptlastern meinen wir nicht Iveco, Scania, Mercedes-Benz, MAN etc., sondern Superbia, Avaritia, Luxuria, Ira, Gula, Invidia und Acedia.
Wenn Sie jetzt neugierig sind, worum es sich dabei handelt, dann kommen Sie zu:

Die 7 Todsünden am Sonntag, den 01.03.2015, 20:00 Uhr, im Privatclub Jazzhaus, Leyergasse, Heidelberg.

Nicht vitiös sondern virtuos spielen

Jochen Seiterle (Gitarre),
Peter Antony (Keyboard),
Tom Beisel (Schlagzeug)
sowie Christof Keller (Bass).

Leif Schmitt und Heiner Grombein werden über die Laster lästern.

Let's misbehave!

Ihr Limbus[Club] www.limbusclub.de



Mehr dazu unter www.limbusclub.de
Do 05.03.2015
20:30 Uhr
JazzhausJamSession
Jam Session mit dem Borelli Trio feat.

Markus Krämer -Git
Thomas Bugert- Kontrabass
Maximilian Ludwig- Drums

Die Band spielt drei Sets. Der erste Set wird konzertant von der Rhythmusgruppe gespielt.

Im zweiten und dritten Set ist die Bühne für andere Musiker offen und das Repertoire werden hauptsächlich Jazz-Standards sein!

Eintritt 5 Euro, für mitwirkende Musiker ist der Eintritt frei!



Fr 06.03.2015
21:30 Uhr
FIRST CIRCLE
Victor Fox | Saxofon
Roger Kintopf | Bass
Felix Ambach | Schlagzeug

First Circle – das sind Victor Fox (ts), Roger Kintopf (db) und Felix Ambach (dr), drei junge Musiker aus Hessen.
Das Trio, das besonders durch seine Homogenität und Kreativität überzeugt, spielt eigene Stücke sowie moderne Arrangements.
Seit der Gründung Anfang 2014 als Klaviertrio mit Pascal Martens (p) und Victor Fox als Gast spielte „First Circle“ unter anderem schon als Vorband zu Max Mutzke und nahm die EP „Long Night“ auf.

Als Gewinner des Landeswettbewerbs Jugend Jazzt 2014 ist First Circle für die Teilnahme am Bundeswettbewerb 2015 qualifiziert.

Seit Ende 2014 spielt First Circle nun als Trio ohne Harmonieinstrument.
Mit dieser unkonventionellen Besetzung stellen die drei Jungtalente Improvisation und Interaktion in den Vordergrund und wollen so neue Wege gehen. Sie vertiefen damit die Möglichkeiten des Zusammenspiels so weit wie möglich, ohne dabei den Bezug zur Tradition des Jazz zu verlieren. Inspiriert werden ihre Kompositionen hierbei von Musikern der aktuellen Jazz-Szene.



Mi 11.03.2015
21:00 Uhr
TRIO VARIETY
Spaß am Improvisieren und vor allem Energie und Feeling des legendären Schlagzeugers Allen Blairman prägen das Trio Variety
Der Name ist Programm: Swingstandards finden sich genauso wie Latinklassiker und Popnummern in ihrer Setlist.

Von Summertime zu Take Five, von Autumn Leaves zu Sunny, von Girl from Ipanema zu Singin in the rain, von Moon River zu Mack the knife; von Frank Sinatra und Louis Armstrong zu Beatles, Santana, James Brown und Stevie Wonder.

Das seit über zehn Jahren perfekt eingespielte Trio nimmt sich dabei alle Freiheiten -- aber ganz egal welchen Stil sie spielen, sie sorgen immer für einen guten Groove!

Allen Blairman - drums
Olaf Schönborn - Sax.
Mario Fadani - Kontrabass



Fr 13.03.2015
21:30 Uhr
MARENKA
Frech und sanft, wild und veträumt, mit den Füßen am Boden und dem Herzen im Himmel spielt sich die Band Marenka durch die eigenen Lieder.
Als verspielt versonnene Song-Poetin entführt Regina Degado ihr Publikum in ihre Gedanken- und Bilderwelt. Sie erzählt kleine, glitzernde Geschichten und schafft gleichzeitig für ihre Band und sich selbst immer wieder Freiräume für den puren Spaß am Musizieren. Die deutschsprachigen Songs entladen sich in heissen Latin-Rhythmen, fast trägen, sexy Funk-Grooves und treibendem Swing. Nach einem Abend mit Marenka wird man vielleicht fröhlicher, vielleicht nachdenklicher, aber auf jeden Fall glücklicher nach Hause gehen. Besetzung :
Regina Degado - vocals, saxophone, violin, songwriting
Olli Taupp - keyboards, piano
Michael Heise - bass
Tobi Zeller - drums




Sa 14.03.2015
21:30 Uhr
Wolfgang Schuster & Ignez Carvalho
IGNEZ CARVALHO (Gitarre, Gesang) und WOLFGANG SCHUSTER (Gitarre) Brasilianische Musik mit einer Prise Blues



So 15.03.2015
20:30 Uhr
trio puls

Das Klaviertrio hat einen unvorstellbar großen Stellenwert in der Geschichte des Jazz.
Die Idee der drei Musiker von puls ist es die traditionellste Art einer Jazzband in das Jetzt zu holen.
Die Geschichte zu respektieren und gleichzeitig die heutige Zeit zu repräsentieren. Entstanden ist eine Musik die nach Jazz klingt, sich in Rock und Pop bedient und sich gerne auch von elektronischen Einflüssen beeinflussen lässt.
puls scheut sich nicht davor diese oft als getrennt gesehenen musikalischen Elemente miteinander zu verbinden und schafft genau deshalb eine Musik die so zugänglich und gleichzeitig erschreckend überraschend sein kann.
Ohne zwanghaft nach Neuem zu suchen gelingt den Musikern ein Spagat zwischen melodisch, harmonischem Wohlklang und geräuschintensiven Soundwellen, die so schnell und unerwartet verschwinden wie sie auftauchen.
Die heutige Zeit ermöglicht zusätzlich eine Fülle an technischen Möglichkeiten Musik live auf der Bühne zu gestalten.
Die analogen Instrumente mit digitaler Technik zu variieren, deren Klangspektrum zu erweitern und aus einem unendlichen Pool von klanglicher und musikalischer Möglichkeit zu schöpfen – das ist 2015!
Tom Jahn, Frank Thumbach und Magnus Dauner lassen ein modernes Klaviertrio des Jazz entstehen.
Der Weg dorthin wurde von den Großen wie Esbjörn Svensson oder Bugge Wesseltoft geebnet und wird noch weit und lange weiter gehen. Der Weg ist das Ziel!
Das war im Jazz schon immer so, egal ob man es danach Swing oder Bebop genannt hat.

Besetzung:
Tom Jahn - piano
Frank Thumbach – bass
Magnus Dauner - drums



Do 19.03.2015
20:30 Uhr
JazzhausJamSession
-meets Musikhochschule Mannheim



Do 19.03.2015
20:30 Uhr
JazzhausJamSession
feat. Musikhochschule Mannheim





Fr 20.03.2015
21:30 Uhr
Ax Genrich Psychedelic Rock Trio
Ax (eigentlich Axel) Genrich (* 24. März 1945) ist ein deutscher Gitarrist. Er begann bei der Band Agitation Free, bei der er 1970 drei Monate lang die Gitarre spielte. Dort entwickelte er seinen Stil der Improvisation. Mitte 1970 stieg er bei der Gruppe Guru Guru ein. Zusammen mit seinen Bandkollegen, Uli Trepte und Mani Neumeier, feierte Genrich Anfang der 1970er-Jahre einige Erfolge. Guru Guru gilt auch heute noch als einer der herausragenden Vertreter des sogenannten „Krautrock“. 1974 verließ Genrich Guru Guru. 1974 entstand auch seine erste Solo LP “Highdelberg” mit bekannten Krautrockern.
Anfang der 1980er-Jahre gründete er das Trio RIF, punkige Rockmusik mit deutschen Texten und veröffentlichte die Kassette “Realität, nix bla bla” In den 1990er-Jahren veröffentlichte er zwei Soloalben”Psychedelic Guitar” und “Wave Cut”.

2003 gründete er mit Mani Neumeier und Dave Schmidt “Psychedelic Monsterjam”.
Aus der Zeit gibt es zwei Live CDs bei Sunhair. In den Jahren 2007 und 2008 spielt er vereinzelt bei Auftritten von Zone Six mit, unter anderem bei dem “Psychedelic Network Festival 2007″ und dem “Roadburn Festival 2008″. Im Februar 2009 erschien eine CD mit Stücken von verschiedenen Liveauftritten aus den 1990er-Jahren, Ax Genrich “Spotaneous Combustion” und die Compilation “Axymoron”.

An diesem Abend spielt Ax (g) mit Mario Fadani (b) und Steff Bollack (dr) Psychedelic Underground und Krautrock der ersten Stunde.
Keith Pearson ist für das Visuelle zuständig.



Sa 21.03.2015
21:30 Uhr
Lulu Weiss Ensemble
Der Gitarrist Lulu Weiss ( geboren 1959 in Illingen an der Saar) gilt als ein Vertreter des traditionellen Sinti-Jazz.

Lulu wuchs wie viele deutsche Sinti seiner Generation im Wohnwagen auf und hatte eine eher unkonventionelle künstlerische Ausbildung.
Dazu äußerte er sich in einem Interview wie folgt:

»Wissen Sie, ich stamme aus einer Sinto-Familie mit langer musikalischer Tradition. Oskar Weiss hat mir und meinem Bruder Caruso in seiner Musikschule am Kleinen Platz in Landau das Gitarrespielen beigebracht. Er hat uns zu seinen Auftritten mitgenommen - damals, als noch für ein Essen und den Hut gespielt wurde. Seine Art und Weise hat uns und viele andere Musiker meiner Familie geprägt, uns die Freude am Spiel vermittelt.«

Heute lebt Lulu Weiss in Landau in der Pfalz und ist ein international gefragter Solist.

Zu dem Ensemble gehören die Gitarristen Lulu Weiss, sein Cousin Nello Weiss, der Tenorsaxophonist Sergio Parra und der Kontrabassist Otmar Klein.

Neben dem traditionellen Sintiswing bietet das Ensemble auch französische Musik (Chansons, Valse Musette), lateinamerikanische Rhythmen und ungarische Folklore - von den Musikern mit Temperament, viel Gefühl und spielerischer Leichtigkeit vorgetragen.





Mehr dazu unter www.luluweiss.de
Fr 27.03.2015
21:30 Uhr
Antonio Petrocca Trio

Joachim Scheu Piano
Wofgang Mörike Bass
Antonio Petrocca Drums


Antonio Petrocca, ein Melodiker, ein Besenmeister am Set.
So wird er von Kollegen und Presse gefeiert.
Er, ein Freund von einfachen Melodien, hat sich ganz dem Mainstream-Jazz verschrieben. Swing, Mainstream, Bosanova...
Eine Dynamik - so die Stuttgarter Zeitung - bei der einem buchstäblich der Atem stehen bleibt.
So auch andere Stimmen: Allein seine Begleitung...da hätten schon viele Ihre Probleme.
Manche spielen Schlagzeug - Antonio macht Musik. Wenn man Antonios Spiel ein zweites Ohr verleiht, dann hört und sieht man, wie musikalisch man ein Schlaginstrument spielen kann. Gerade im Januar erschien seine Live CD, mit der er nun, mit neuen Program, durch die Clubs ziehen wird.
Mit Wolfgang Mörike am Bass, der seit Jahren zu Antonios Trio gehört, hat Antonio einen wunderbaren Bassisten, der mit großen Ohren alles aufnimmt, jederzeit anspielbar ist und stets dabei melodisch, geschmackvoll und virtuos antworten kann. Joachim Scheu, ein Pianist der lyrisch, virtuos und mit viel Musikalität dieses Trio zum Swingen, Grooven und Explodieren bringen wird.



Sa 28.03.2015
21:30 Uhr
Belly & Me
Zum Ende des Jahres 2012 haben beide ihre erste gemeinsame CD herausgebracht, die seitdem für viel Furore gesorgt hat.
"BEND" heißt das Werk und das DUO hat uns bewiesen, dass es sie noch gibt - die angenehmen musikalischen Überraschungen in der Metropolregion. Hanno Giulini's musikalische Aktivitäten begannen in den späten 60er Jahren als Bassist einer Schülerband. Ausgelöst durch eine frühe Begegnung mit amerikanischem Blues wurde die elektrische Gitarre schnell zu seinem Hauptinstrument.
Neben der Live- und Studio-Arbeit entstanden aber auch Auftragskompositionen wie eine ganze Sammlung Walzer-Miniaturen für die beim Label tomtone erschienene CD „Hotel - The Twilite Waltzes”. Zwischen 2009 und 2012 entstanden durch enge Zusammenarbeit mit der Heidelberger Sängerin Annabelle von Prittwitz viele neue Songs, die die beiden jetzt auf der CD BEND des von den beiden gegründeten Duos Belly & Me präsentieren. Als Specialguest bringt das Duo die international bekannte Percussionistin Angela Frontera mit. Unter den Künstlern, mit denen sie zusammenarbeitete, sind: Nina Hagen, Grace Jones, Airto Moreira, Hector Costita, Rosanna & Zélia, Edo Zanki, Six was Nine, Lou Bega und Ivan Santos. Bei mehreren Gelegenheiten spielte sie als Gast in der „Harald Schmidt Show Band“



Fr 03.04.2015
21:30 Uhr
Johannes Ludwig Quartett
Im Johannes Ludwig Quartett geht der Wahl-Kölner Saxophonist und Komponist Johannes Ludwig schon sehr lange einen eigenen Weg, der sich nicht von Zeit- und Modeerscheinungen beirren lässt.
Klangvolle Kompositionen, in deren Untergrund es zeitgenössisch komplex brodelt, bilden ein extrem farbiges, in sich geschlossenes Programm, das nicht selten starken Ohrwurmcharakter entfaltet.

Johannes Ludwig, Jahrgang 1988, hat sich schon seit einer Weile national im professionellen Kontext etabliert, so spielt er regelmäßig mit dem Nürnberger Sunday Night Orchestra und war mit dem Johannes Enders Saxophon Quartett „ZeitGeistMaschine“ auf Tour.

Über das 2012 erschienene Album „Johannes Ludwig Quartet feat. Johannes Enders – The Druid's Song“ fanden sich in der Presse begeisterte Resonanzen, so lobte etwa JazzThing "das gelungene Debüt eines jungen Altsaxophonisten mit erstaunlich reifen Instinkten."
Das Jazz-Podium sah die Platte nicht nur als überzeugende Bereicherung der jungen deutschen Szene, "vielmehr kann "The Druid's Song" auch im internationalen Maßstab punkten."

Die Bandmitglieder kennen sich teilweise schon seit 10 Jahren und haben in diversen Formationen zusammen gespielt, was bewirkt, dass hier eine Working Band als echte Einheit auf der Bühne steht, die ein breites Spektrum an Klangfarben beherrscht und ein explosiv dynamisches Zusammenspiel entfaltet.
Das im September 2014 erschienene neue Album "Airbourne" erscheint auf Johannes Ludwigs neu gegründetem Jazzlabel FLOATmusic und enthält 9 Kompositionen des Bandleaders.
Henning Sieverts auf BR Klassik über "Airbourne": "Wohltuend atmende Musik mit viel Zeit für Entwicklung."
www.johannesludwig.com www.floatmusic.de

Johannes Ludwig – Altsaxophon, Komposition
Andreas Feith – Klavier
Max Leiß – Bass
Julian Fau – Schlagzeug



Mehr dazu unter www.johannesludwig.com
Sa 04.04.2015
21:30 Uhr
CZICHOWSKY, PETROCCA & KÜHN
ANNE CZICHOWSKY - VOCALS
LORENZO PETROCCA - GUITAR
AXEL KÜHN - BASS

Altbekannte Jazzstandards gut zu spielen war schon immer eine der Königsdisziplinen, und die drei Musiker pflegen und zelebrieren das Standard-Repertoire in diesem Projekt nach allen Regeln der Kunst.
Dieses Trio um Sängerin Anne Czichowsky verkörpert vor allem eines: pure Spielfreude. In Lorenzo Petrocca hat sie hier einen virtuosen und experimentierfreudigen Kollegen gefunden, der als Gitarrist auf internationaler Ebene einen exzellenten Ruf genießt und dessen Solospiel dem Zuhörer stets ein musikalisch einzigartiges Erlebnis offenbart.
Axel Kühn am Bass, der sich in seinen eigenen Formationen „Kühntett“ und "Axel Kühn Trio" in den letzten Jahren nicht nur als immer hörenswerter Bassist sondern vor allem auch als Komponist einen Namen gemacht hat, integriert sich in gewohnt ausdrucksvoller und gekonnter Spielweise in dieses Projekt. Anne Czichowsky lebt in diesem Trio ihren Spieltrieb aus und scattet temperamentvoll drauf los, der stimmlichen Flexibilität sind kaum Grenzen gesetzt. Ob Bebop, Bossa Nova oder Ballade, das Repertoire dieses Trios lädt zu einem abwechslungsreichen Abend ein, der voll und ganz unter einem Zeichen steht: Der Passion Jazz.



Sa 11.04.2015
21:30 Uhr
Livin Desert
jazz, rock & more

Wer versucht, das unbeschreibliche Sextett aus dem Rhein-Neckar-Delta in eine Schublade zu packen, wird zwangsläufig scheitern.

O-Ton: „tut uns leid, wir sind eben einzigartig :-)“
Sicher gibt es Anleihen aus Jazz, Rock, Pop, Swing, Folk und Blues; und mit ein wenig Phantasie könnte man den einen oder anderen Titel notfalls auch einem Genre zurechnen, wenn man unbedingt will.

Aber die Performance von Livin Desert, in der sie anspruchsvolle, komplexe Kompositionen mit zum Teil reichlich vertrackten Rhythmen und mehrstimmigen Melodiebögen in relaxter, fast schon verspielter Form darbieten und dies stets unaufgeregt und selbstironisch, das ist schon etwas Einzigartiges und braucht keine Schublade. Eine fruchtige Vitaminmischung für vitale Ohren und solche, die es bleiben wollen.

Das Line-Up – ungewöhnlich, erlesen, einmalig:

Stefan Emde Violine
Claus Fischer Bass
Peter Grohmüller Gitarre
P. Icus Schlagzeug
Rainer Pfohl Percussions
Roland Staar Saxofon
Martin Gottschall Tontechnik



Fr 17.04.2015
21:30 Uhr
Exhibition Guitar Trio
Thomas Brendgens-Mönkemeyer - Gitarre
Christian Eckert - Gitarre
Markus Fleischer - Gitarre

Mit dem Exhibition Guitar Trio betreten drei sensible Gitarristen die Bühne, die das Format Gitarrentrio - orthogonal zum Mainstream - nicht als Sportarena sondern als Klangkörper verstehen.
Kein Debattierclub der Gitarren, sondern ein mal nachdenkliches mal humorvolles musikalisches Gespräch dreier Musiker mit nuanciertem harmonischen Verständnis, spontaner Improvisationslust und nicht zuletzt einer tiefen Leidenschaft für ihr Instrument, der Gitarre.

Eine weitere Leidenschaft des Exhibition Guitar Trios gilt der Musik des amerikanischen Jazzgitarristen Jim Hall.
So werden neben Eigenkompositionen der drei Musiker sowie Jazzstandards vor allem Musik im Mittelpunkt stehen, die eng diesem legendären Gitarristen verbunden ist."



Fr 01.05.2015
21:30 Uhr
Hats & Beards
Charleston, Marlene Dietrich, ‚Vom Winde verweht‘, Hosenträger und goldene Zigarettenspitzen:
Das Lebensgefühl der goldenen Zwanziger transportiert Charme und Witz, durchsetzt mit einer schweren, von Whiskey getränkten Melancholie.
In dieser Umgebung entsteht eine Musik, die zeitlos bitter-süß ist und an eine Vergangenheit erinnert, die viele gar nicht erlebt haben. Sie steht für neue Wege in Kunst und Gesellschaft, schafft neue Möglichkeiten des unmittelbaren Ausdrucks.
Und so führt der musikalische Weg durch die Zeit von Louis Armstrongs ‚St. James Infirmary‘ und dem ‚Royal Garden Blues‘ zu unsterblichen Klassikern wie ‚As time goes by‘ und ‚La vie en rose‘. Die Schwere mancher Melodien erinnert an die Depression der 1930er in Amerika; so mancher flotte Gassenhauer zeigt die Leichtigkeit und den Humor einer eigentlich schwer gezeichneten Generation.
Sie ist Lebensfreude, Unterhaltung und Zeitzeuge und bleibt in Herz und Bewusstsein vor allem eins: golden.

Hats & Beards sind Johannes Stange an der Trompete, Jörg Teichert an Gitarre, Banjo und Kazoo und Jonathan Sell am Kontrabass.



Spacer
Feiern im Jazzhaus
Gästebuch
Mailingliste
Jazzgeschichte
Links
Impressum
 
Jazzhaus HD, Leyergasse 6, 69117 Heidelberg Tel. 06221-4332040
Mi.-Sa. Einlass 20:00, Konzertbeginn 21:30
Homepage: www.jazzhaus-hd.de eMail: info@jazzhaus-hd.de