Spacer Spacer
Über uns
Programm
Wegbeschreibung
Fotogalerie
Email

  • jeden 1. Mittwoch im Monat: Trio Variety mit Alain Blairman (dr), Olaf Schönborn (sax) und Mario Fadani (b)
  • jeden ersten Sonntag im Monat Limbus[Club]
  • Freitags und Samstags hochwertige Live-Konzerte
  • Das Jazzhaus ist nur zu den angekündigten Terminen (siehe unten) geöffnet.
Fr 31.10.2014
21:30 Uhr
Bas van Dyik Trio
Latin - Jazz vom Allerfeinsten!!

Bas van Dyik - Piano & Band

Sa 01.11.2014
21:30 Uhr
Belly & Me feat. Angela Frontera
Zum Ende des Jahres 2012 haben beide ihre erste gemeinsame CD herausgebracht, die seitdem für viel Furore gesorgt hat.
"BEND" heißt das Werk und das DUO hat uns bewiesen, dass es sie noch gibt - die angenehmen musikalischen Überraschungen in der Metropolregion.
Hanno Giulini's musikalische Aktivitäten begannen in den späten 60er Jahren als Bassist einer Schülerband. Ausgelöst durch eine frühe Begegnung mit amerikanischem Blues wurde die elektrische Gitarre schnell zu seinem Hauptinstrument. Neben der Live- und Studio-Arbeit entstanden aber auch Auftragskompositionen wie eine ganze Sammlung Walzer-Miniaturen für die beim Label tomtone erschienene CD „Hotel - The Twilite Waltzes”.
Zwischen 2009 und 2012 entstanden durch enge Zusammenarbeit mit der Heidelberger Sängerin Annabelle von Prittwitz viele neue Songs, die die beiden jetzt auf der CD BEND des von den beiden gegründeten Duos Belly & Me präsentieren.

Als Specialguest bringt das Duo die international bekannte Percussionistin Angela Frontera mit. Unter den Künstlern, mit denen sie zusammenarbeitete, sind:
Nina Hagen, Grace Jones, Airto Moreira, Hector Costita, Rosanna & Zélia, Edo Zanki, Six was Nine, Lou Bega und Ivan Santos.
Bei mehreren Gelegenheiten spielte sie als Gast in der „Harald Schmidt Show Band“.



So 02.11.2014
20:00 Uhr
LimbusClub
Sehr geehrte Freundinnen und Freunde des Limbus[Club]s,

sagen Sie manchmal böse Wörter?
Vielleicht Sch-Wörter, F-Wörter oder four-letter-words? Sonst nichts? Nicht einmal so etwas wie "Himmelhagenwittendortmundkreuzelberfeldundbarmenumsteigen!!!"?
Dann brauchen Sie dringend eine Fortbildung: Denn es entgehen Ihnen viele Facetten des Fluchens von der einfachen Blasphemie bis zur kunstvollen Verwünschung. Und das ist doch Schade, wo es gerade so viele Leute zum Verfluchen gibt. Diese Fortbildung bietet wir Ihnen an:

VERFLUCHT!

am Sonntag, den 02.11.2014, 20:00 Uhr, im Privatclub Jazzhaus, Leyergasse, Heidelberg.
Darüber, ob sie "verdammp lang her" spielen werden, kann spekuliert werden, auf jeden Fall

verflucht gut spielen
Jochen Seiterle (Gitarre),
Peter Antony (Keyboard),
Tom Beisel (Schlagzeug),
Christof Keller (Bass).
Leif Schmitt und Heiner Grombein werden in die hohe Kunst des Fluchens einführen.

Kommen Sie, Herrgottsack! Ihr Limbus[Club] www.limbusclub.de



Mehr dazu unter www.limbusclub.de
Mi 05.11.2014
21:00 Uhr
TRIO VARIETY
Spaß am Improvisieren und vor allem Energie und Feeling des legendären Schlagzeugers Allen Blairman prägen das Trio Variety
Der Name ist Programm: Swingstandards finden sich genauso wie Latinklassiker und Popnummern in ihrer Setlist.

Von Summertime zu Take Five, von Autumn Leaves zu Sunny, von Girl from Ipanema zu Singin in the rain, von Moon River zu Mack the knife; von Frank Sinatra und Louis Armstrong zu Beatles, Santana, James Brown und Stevie Wonder.

Das seit über zehn Jahren perfekt eingespielte Trio nimmt sich dabei alle Freiheiten -- aber ganz egal welchen Stil sie spielen, sie sorgen immer für einen guten Groove!

Allen Blairman - drums
Olaf Schönborn - Sax.
Mario Fadani - Kontrabass



Fr 07.11.2014
21:30 Uhr
Nathalie Kies Trio
Natalie Kies (Vocals / Piano):


Geboren in Oberschlesien begann Natalie im Alter von 5 Jahren zuerst mit klassischem Klavier Unterricht. Mit 8 Jahren siedelte Ihre Familie von Oberschlesien nach Deutschland um und sie musste ihr heiß geliebtes Klavier zurück lassen.
Es dauerte einige Zeit bis es im neuen Land mit den vielen neuen Eindrücken und Herausforderungen wieder möglich war der musikalischen Leidenschaft zu folgen. Aus dieser Leidenschaft entwickelte sich immer mehr der Drang sich hauptberuflich der Musik zu widmen. Natalie studierte zunächst Klassisches Klavier an der Folkwang Hochschule und absolvierte danach noch ein Gesangsstudium im Bereich Jazz/Pop am Konservatorium in Arnheim. Vor 3 Jahren hat sie begonnen ihre eigenen Songs zu komponieren.
Ihre Songs sind geprägt durch vielfältige Eindrücke aus dem klassischen, Jazz und Pop Bereich (Chopin, Avishai Cohen, Rebekka Bakken, Sting, Jamie Cullum, Gretchen Parlato)
Sie experimentiert mit vielfältigen Rhythmen und unterschiedlichen Klängen und obwohl die Kompositionen einen poppigen Charakter haben lassen sie trotzdem Raum für Improvisatorische Elemente und Einflüsse. Diese Grenzwanderung macht ihre Songs besonders. Ihre Musik ist wie ihr Lebensweg...nicht gradlinig...mit einigen Umwegen und Stopps in den unterschiedlichsten musikalischen Ländern gestrandet in ihrer eigenen musikalischen Welt, voller Kontraste und viel Raum für Entfaltung Simon Scheibel (Drums / Percussion / Sampling):

Simon Scheibel wurde 1983 in Ludwigshafen geboren und begann bereits im zarten Alter von 5 Jahren Schlagzeug zu spielen. Schon während der Schulzeit nahm er nicht nur Schlagzeugunterricht bei Colin Jamieson sondern spielte auch in vielen Bands der unterschiedlichsten Stilrichtungen, von Big Band, klassischem Orchester bis hin zu Heavymetal. Als Jugendlicher begann er, sich mehr und mehr für Jazz zu interessieren und nahm Unterricht bei Christian Scheuber und Dirik Schilgen, um sich auf das Studium der Jazz –und Popmusik vorzubereiten. Von 2005 bis 2009 studierte er in den Niederlanden am Conservatorium in Arnheim bei René Creemers und Joop van Erven und nahm in diesem Zeitraum zusätzlich an verschiedenen Workshops teil (z.B.: dem Internationalen Jazzworkshop Trier (2007, 2008) und dem X-Treme Drum Camp in Athen 2007). Mit seiner Post-Progressive Band „Lake Cisco“ konnte Simon 2010 nicht nur bis ins Finale des bundesweiten Bandcontests Local Heroes vorrücken, sondern auch den Preis für den „besten Instrumentalisten“ einheimsen.



Sa 08.11.2014
21:30 Uhr
Tina Harrison & Dirty Job
Die Band aus Heidelberg spielt Rhythm & Blues und Soul Standards.

Die Sängerin Tina Harrison aus Michigan USA überzeugt durch ihre kraftvolle Stimme und ausdrucksstarke Interpretation.

Schlagzeug, Gitarre und Bass prägen den groovigen Charakter der Band.
voc. Tina Harrison
git. Jürgen Mauter
b. Hans Föhrenbach
dr. Bernd Kettler




Fr 14.11.2014
21:30 Uhr
Tiefenrausch Klangkombinat
Die Musik des Tiefenrausch Klangkombinates - entstanden aus Kompositionen von Thore Benz - ist groovig-urban, tanzbar, melodisch und voller Leidenschaft, inspiriert vom Funk und Hard Bop der 1960er Jahre sowie von Acid Jazz und Clubmusik der 90er. Offen für Erweiterungen treten jederzeit andere Stile und Klangfarben hinzu durch Einbeziehung teils internationaler Gastmusiker: so bereichern ein kubanischer Perkussionist, ein Koraspieler aus Gambia oder ein Jazztrompeter die Trio Arrangements und bringen mit ihrer Spielkunst und Kreativität eine vielseitige Performance auf die Bühne.

Thore Benz- E-Bass, Kontrabass;
Samuel Schroth- Klavier;
Aziz Kuyateh-Gesang, Kora, Gitarre;
Jason Schneider: trompete;
Uta Wagner- Schlagzeug




Sa 15.11.2014
21:30 Uhr
SEKRETAREV / NEUHAUS 4tet

fresh modern jazz music
Der Stuttgarter Gitarrist Christoph Neuhaus trifft an diesem Abend im Jazzhaus auf den Ausnahmetrompeter Dennis Sekretarev aus Frankfurt.
Die beiden Musiker lernten sich in Amsterdam kennen und verfolgen dieselbe musikalische Richtung - frischer, zugänglicher und moderner Jazz auf höchstem Niveau.
In einem hochkarätig besetzten Quartett präsentiert die Band neue, eigene Musik und ausgewählte Interpretationen !

Dennis Sekretarev studierte in Amsterdam und New York, ist u.a. Preisträger des Stipendiums für Jazz der Stadt Frankfurt und ist mit seiner eigenen Formation sowie als gefragter Sideman international tätig.

Christoph Neuhaus studierte u.a. in Mannheim, Amsterdam und Basel, veröffentliche 2014 seine zweite CD unter eigenem Namen bei dem Schweizer Jazzlabel UNIT Records und spielt und spielte mit Musikern / Bands wie z.B. SWR Big Band, Adrian Mears, Klaus Graf, Frank Kuruc uvm.

Besetzung:
Dennis Sekretarev - Trompete
Christoph Neuhaus - Gitarre
Friedrich Betz - Bass
Felix Schrack - Drums



Mehr dazu unter www.christophneuhaus.com
Fr 21.11.2014
21:30 Uhr
Brigithe & Taxi Bleu
Die Chanson - und Jazzsängerin "Brigithe" präsentiert ihr Projekt "Brigithe & Taxi Bleu" im jazzhaus Heidelberg. Die Formation um die charmante Chanteuse , der es immer wieder gelingt ihr Publikum in den Bann zu ziehen, widmet sich in erster Linie den Chansons von Edith Piaf und eingängigem Barjazz. Kommen Sie und erleben Sie einen ganz besonderen Abend im Kreise von Freunden.



Sa 22.11.2014
21:30 Uhr
Jan Lindqvist
Der aus Schweden stammende Gitarrist und Sänger Jan Lindqvist tourte mit u.a. Guru Guru, Bernd Köhler, evo 2, Big Wolf Papa und Dr. Woggle And The Radio.
Er spielte im Heidelberger Stadttheater, Karlsruher Staatstheater, im Duo mit Hans Reffert und bei Zauberfinger.
Er studierte in Indien beim Grammypreisträger Vishwa Mohan Bhatt Indische Gitarre.  

Jan Lindqvist spielt eigene Stücke und Klassiker aus Blues, Rock und Country. Aus Johnny Cash wird Funk und aus Lou Reed Roots Blues.



Fr 28.11.2014
21:30 Uhr
After Work Jazz
After Work Jazz Unter diesem Arbeitstitel suchte Norbert Hirt, Saxophonist und Sänger aus Walldorf/Baden, im Herbst 2006 Mitmusiker als Ausgleich zum intensiven beruflichen Alltag. Ziel war die Interpretation bekannter und weniger bekannter Jazz-Standards und die eigene musikalische Weiterentwicklung. Gelegentliche Auftritte im privaten und öffentlichen Rahmen folgten. Nach zwei Umbesetzungen ist nun seit Herbst 2009 die dritte Formation in klassischer Quintett-Besetzung am Start
(von links): Norbert Hirt (Saxophone, Gesang),
Achim Enenkiel (Kontrabass und E-Bass),
Reiner Markheiser (Trompete und Flügelhorn),
Klaus Michael Gebuhr (Schlagzeug)
und Peter Kiss (nicht auf dem Foto).

Die Feierabendmusiker kommen aus Karlsruhe, Mannheim, Walldorf und Neulußheim. Das Repertoire ist durch klassischen Hard-Bop geprägt. Ballade und Up Tempo, Originalthemen von Miles Davis bis Grover Washington jr. sowie Standards von „Autumn Leaves“ bis „Night and Day“ runden das musikalische Spektrum ab. Gut hörbare Musik für Kopf und Bauch.



Sa 29.11.2014
21:30 Uhr
Werner Goos Trio
Werner Goos ist seit Jahren einer der technisch brillantesten Gitarristen der europäischen Jazzszene.
Sein neuestes Projekt „SEPTAGON“ belegt dies ein weiteres Mal.

Mit Wlad Larkin am Bass und Wolfgang Dahlke an den Drums wurden 12 wunderbare Stücke zu einem neuen Album kreiert; Dynamisch, spritzig, melodisch und nicht langatmig.

Wolfgang Dahlke zeichnet neben seiner entfalteten Arbeit an den Drums der Umstand aus, dass er noch richtig nach Jazz klingt, Wlad Larkin begleitet und soliert höchst musikalisch auf Kontrabass und Elektrobass.

Und der Gitarren-Hochkaräter Werner Goos gibt dem Ganzen den runden Abschluss. Das kongeniale Trio bringt Altbekanntes und dennoch Ungehörtes und spielt Eigenkompositionen, die klingen, als müsste man sie kennen.

Das unlängst im Jazzpodium hochgelobte Trio um den Gitarristen Werner Goos verzaubert mit perfekten Jazz-Klängen. Das Musiklabel musiker.de präsentiert die neue CD „SEPTAGON“.
Genießen Sie 12 fantastische Stücke des Werner Goos Trios. Wunderbare Jazz-Klänge lassen den Alltag vergessen und das Kenner-Herz höher schlagen. „SEPTAGON“ ist das erste gemeinsame Werk des Jazzgitarristen Werner Goos, des Bassisten Wlad Larkin und des Drumers Wolfgang Dahlke. Zusammen haben sie ein zauberhaftes Album erarbeitet, das Jazz-Liebhaber, aber auch andere Musikliebende verzaubert. Spielwitz und Spritzigkeit sowie die Verbindung echter, fundierter Moderne mit klassischer Spielweise lassen keinen Raum für Langeweile. Jedes Stück nimmt Sie mit auf eine fantastische Reise durch die Welt des Jazz. Genießen Sie die Klänge des Werner Goos Trio mit allen Sinnen!

Goos spielt die Archtop Jazzgitare Solitude AJ-1 und die Midi-Gitarre wie kein anderer. Seine Stücke stimmen vom ersten Ton und reißen jeden Jazz-Liebhaber mit sich. Werner Goos schafft es einfach immer wieder, klassischen Jazz und moderne Töne zu verbinden.

Werner Goos genießt die Anerkennung als einer der besten Jazz und Funk Gitarristen am internationalen Jazz-Himmel und spielt mit internationalen Musikern wie z.B. Albert Mangelsdorf, Alphonse Mouzon, Yello, Udo Lindenberg, Charlie Mariano, Pete York, Hal Galper, Miroslav Vitous, u.v.m.



Fr 05.12.2014
21:30 Uhr
BERLIN 21
Das Jazz Quartett BERLIN 21 steht für das quirlige Lebensgefühl Moabits.
Dieser temperamentvolle Stadtteil ist ein Sehnsuchtsort, geprägt von Dynamik und parallelen Lebenswelten.
Die einzigartige Atmosphäre dieses urbanen Parcours ist die Inspiration für sein Debüt-Album „CAPITAL LETTERS“, das als CD und DVD am 16.05.2014 beim Berliner Label Blackbird Music erscheint / erschienen ist.

Der Schlagzeuger TEASY/Torsten Zwingenberger zählt zu den umtriebigsten Persönlichkeiten der deutschen Jazzszene.
Über hundert Konzerte im Jahr, internationale Tourneen und zahlreiche Projekte als Bandleader sowie als Sideman stehen auf seiner Agenda.
Bereits als Mitzwanziger arbeitete er mit Jazzlegenden wie Buddy Tate, Harry „Sweets“ Edison und Joe Pass zusammen.
Darüber hinaus hat er mit Drumming 5.1 eine sensationelle Technik des Schlagzeugspiels entwickelt, für die er das klassische Drumset um vielfältige Perkussionsinstrumente erweitert und mit artistischer Präzision aller vier Gliedmaßen bespielt.

Seit 1980 lebt Zwingenberger in Moabit, dem zentral gelegenen Berliner Stadtviertel, das früher den Postzustellcode Berlin 21 trug. Dieser oft unterschätzte Bezirk ist gleichzeitig so typisch für Berlin: ehrlich und direkt, schnodderig, witzig und charmant. Inmitten der bunten Moabiter Vielfalt hat Zwingenberger viele seiner legendären Bandformationen gegründet, so auch sein neuestes Projekt: BERLIN 21.

Torsten Zwingenberger (dr/perc),
Patrick Farrant (g),
Lionel Haas (p)
und Martin Lillich (bassello)
kennen und schätzen sich seit Jahren, haben dennoch nie als Quartett zusammen gespielt. Diese Möglichkeit ergibt sich erst im Frühjahr 2013, als Zwingenberger eine Band für einen Gig zusammenstellt. Gleich vom ersten Moment an liegen diese besonderen Vibes in der Luft: vier brilliante Virtuosen, die sofort aufeinander eingespielt sind und sich gegenseitig inspirierend zu musikalischen Höchstleistungen anspornen.

Bei BERLIN 21 treffen Elemente aus Bebop und Hardbop, aus Soul, Latin und Afro Jazz aufeinander und verschmelzen zu einem aufregenden Klangerlebnis.
Die Bandkompositionen auf „CAPITAL'LETTERS“ sind „Briefe aus der Hauptstadt“ – gedruckt in Großbuchstaben – und tragen den pulsierenden Sound von Moabit in die Welt.

Virtuos und harmonisch ist das Gitarrenspiel des Lübeckers Patrick Farrant, geboren 1962 in Paris, aufgewachsen in London und Dänemark und seit seinem 9. Lebensjahr in Deutschland. Er studierte von 1980 an auf dem Berklee College of Music in Boston, USA und schloss dort 1985 sein Studium ab. Danach lebte er einige Jahre in Berlin und zog später in die Hansestadt Lübeck. Ihn verbindet eine enge Freundschaft zu seinem Mentor Pat Martino und ist stilistisch ebenso beeinflusst von den Jazzguitar Heroen Wes Montgomery, Joe Pass, Kenny Burrell, um nur einige zu nennen. Patrick hat für BERLIN 21 einige seiner schönsten Kompositionen geschrieben.

Der Pianist Lionel Haas, 1971 in Bonn geboren, spielt seit seinem 9. Lebensjahr Klavier. Nach einem vier Jahre langen Aufenthalt in Washington DC ist er seit 1999 in Berlin zuhause und arbeitet neben seinen Trio-, Quintett- und Octettformationen als einer der gefragtesten Sidemen der Berliner Jazzszene. Er ist in vielen Jazzstilen zuhause und beweist sich immer wieder als hochvirtuoser Solist mit ausgeprägtem Bluesfeeling.

Martin Lillich ist bekannt als einer der profiliertesten Bassisten der Berliner Szene und spielte bereits mit unzähligen Bands. 5 Jahre war er der Musical Director bei "Pomp, Duck and Circumstance".



Mehr dazu unter www.BERLIN21.Info
Fr 12.12.2014
21:30 Uhr
tegeve
Jochen Seiterle – Guitar-
Joachim Sum- Guitar –
Cathrin Ambach – Flute -

Als besondere Special-Guest's
Aus Zypern:
Neophytos Stephanou, Bass

Aus Puerto Rico:
Daniel Hernandez Aguilar, Percussion



Fr 19.12.2014
21:30 Uhr
GerdBand
gerd baier : piano & composition
Mario Fadani: bass
Dirik Schilgen : drums



Sa 20.12.2014
21:30 Uhr
GGT

Gismo Graf, der Shootingstar des Gypsy Swing hat mittlerweile seinen festen Platz in der weltweiten Riege der Spitzengitarristen eingenommen und gehört zweifelsfrei zu den besten Gypsy Jazz Gitarristen der Gegenwart.
Von ungebrochenem Drang nach Perfektion getrieben und kontinuierlich neue Ideen entwickelnd präsentiert er in diesem Jahr sein neues Album „Modus Vivendi“.

Wer die Karriere des 21 jährigen Stuttgarters verfolgt hat, ahnt bereits dass es sich bei diesem Werk nicht nur um ein weiteres Werk halsbrecherischer Variationen der Musik Django Reinhardts handelt.
Vielmehr zeigt der junge charismatische Gismo Graf mit dieser Aufnahme, dass Gypsy Jazz weit mehr als nur eine Erscheinung am Rande des Jazz ist. Gismo wagt die Brücke vom Gypsy Jazz bis hin zu Pop, Bossa Nova, Swing und ausdrucksstarken Eigenkompositionen.
Doch nicht nur auf seinen Alben sondern vielmehr auf seinen viel umjubelten Konzerten und zahlreichen Festivals in ganz Europa wird einem die Professionalität und Virtuosität dieser drei Ausnahme Musiker in vollem Ausmaß bewusst.
Zu keinem Zeitpunk bekommt der Zuhörer das Gefühl Zeuge einer willkürlichen Aneinanderreihung von Musiktiteln zu sein. Vielmehr schafft es das Trio das Publikum von Stück zu Stück aufs neue zu überraschen und es mit Ihrer Bühnenpräsenz und Spielfreude bis in die letzten Reihen zu begeistern.
Begleitet wird Gismo von seinem Vater und Mentor Joschi Graf der an der Rhythmusgitarre durch sein exaktes Timing besticht. Einigen Stücken verleiht er mit seiner schönen warmen Stimme den Feinschliff.
Den Part am Kontrabass übernimmt der ebenfalls als Virtuose gefeierte Joel Locher. Gemeinsam bilden sie das unerschütterliche Fundament des GGT.



Di 23.12.2014
21:30 Uhr
Sidesteps
Ein Schritt zur Seite ebnet den Weg zu vielen Genres . "SideSteps", dieser Name ist Programm. Das Quintett aus der Rhein-Neckar-Region wandelt nicht auf tausendfach beschrittenen Jazzpfaden, sondern geht innovative Wege.



Spacer
Feiern im Jazzhaus
Gästebuch
Mailingliste
Jazzgeschichte
Links
Impressum
 
Jazzhaus HD, Leyergasse 6, 69117 Heidelberg Tel. 06221-4332040
Mi.-Sa. Einlass 20:00, Konzertbeginn 21:30
Homepage: www.jazzhaus-hd.de eMail: info@jazzhaus-hd.de