Spacer Spacer
Über uns
Programm
Wegbeschreibung
Fotogalerie
Email

  • jeden 1. Mittwoch im Monat: Trio Variety mit Alain Blairman (dr), Olaf Schönborn (sax) und Mario Fadani (b)
  • jeden ersten Sonntag im Monat Limbus[Club]
  • Freitags und Samstags hochwertige Live-Konzerte
  • Das Jazzhaus ist nur zu den angekündigten Terminen (siehe unten) geöffnet.
Fr 30.01.2015
21:30 Uhr
»ANGELA FRONTERA-BAND«

LATIN-JAZZ

mit special guest aus SAO PAULO:

feat.: »ALEX FRONTERA« (p) spielte u.a. mit GLORIA GAYNOR, ...
aus München:

Marcio Tubino (sax / perc)

Wenn Angela Fronteras Bruder ALEX FRONTERA alle paar Jahre aus SAO PAULO kommt, sind die Konzerte mit den beiden immer absolute HIGHLIGHTS. Sie spielen Latin / Salsa & Jazz auf höchstem Niveau, das reinste Vergnügen für "Körper & Geist".

ANGELA FRONTERA spielte u.a. im Vorprogramm von `Elton John´ & `George Benson´, mit Airto Moreira und der HR-Bigband.

ALEX FRONTERA spielte u.a. mit Gloria Gaynor, Konzerte mit Symphonieorchester, TV-Aufzeichnungen, ....

Ralf Cetto (b) spielte u.a. mit Lydie Auvray, Joe Porcaro & Aziza Mustafa Zadeh!

Marcio Tubino (sax)

Strings N.N.
George Palomo (perc)




Sa 31.01.2015
21:30 Uhr
Memes and Dreams
Memes and Dreams ist eine neue Band, die vor wenigen Monaten im Jazzhaus Premiere feierte.

Was es zu hören gibt, sind eigene Stücke! Viele von ihnen stammen von Peter Antony und erlebten ihre Welturauffühung im Rahmen des Limbus[Club]s. Die Lieder sind hinsichtlich ihrer konkreten Gestaltung bewusst offen, was den live input der beteiligten Musiker gestattet, einen Jazz-approach, der vielleicht nicht immer den Segen der Jazzpolizei findet.

Diese mag einen eklektischen Mix von Pop, Rock, Jazz, Punk und Electronica rügen.

Es memen und dreamen

Peter Antony (keys and vocals)
Mario Schulz (Guitar),
Katja Wesch (Bass),
Rainer Dettling (drums)
und Shooresh Fezoni (Perkussion).
Wenn Sie sich fragen, was 'Memes" sind können Sie dem unten stehenden link folgen - oder sich am kommenden Samstag überraschen lassen.



So 01.02.2015
20:00 Uhr
LimbusClub
Sehr geehrte Freundinnen und Freunde des Limbus[Club]s,

da wir uns ja regelmäßig am ersten Sonntag des Monats treffen, ist es in einer Woche schon wieder so weit.
So schnell vergeht die Zeit: Was eben noch Zukunft war, ist im Erdumdrehen Gegenwart.
Im Jahre 1985 reisten Marty McFly und Dr. Brown in eine weit entfernte Zukunft, das Jahr 2015.
Dort gibt es Hoverboards, Skateboards ohne Räder, die über dem Boden schweben, fliegende Autos und Jacken, die sich der Größe anpassen und sich automatisch trocken pusten.
Stimmt also Karl Valentins vielzitiertes Wort

„Früher war die Zukunft auch besser“?

Urteilen wir nicht vorschnell: Denn im Film benutzt man 2015 noch Fax!
Der Limbus[Club] zieht also Bilanz und vergleicht die Versionen der guten, alten Zukunft mit der Gegenwart.
Zudem stellen wir uns die Frage: Was ist eigentlich die Zukunft von heute? Darum lautet unser Thema:

DIE ZUKUNFT VON GESTERN

am Sonntag, den 01.02.2015, 20:00 Uhr, im Privatclub Jazzhaus, Leyergasse, Heidelberg.
Nicht nur Zukunftsmusik spielen

Jochen Seiterle (Gitarre),
Peter Antony (Keyboard),
Tom Beisel (Schlagzeug)
sowie Christof Keller (Bass).
Leif Schmitt und Heiner Grombein werden den verbalen Fluxkompensator aktivieren.

Kommen Sie, und lassen Sie sich überraschen, wer das Theremin spielen wird!
Ihr Limbus[Club] www.limbusclub.de



Mehr dazu unter www.limbusclub.de
Mi 04.02.2015
21:00 Uhr
TRIO VARIETY
Spaß am Improvisieren und vor allem Energie und Feeling des legendären Schlagzeugers Allen Blairman prägen das Trio Variety
Der Name ist Programm: Swingstandards finden sich genauso wie Latinklassiker und Popnummern in ihrer Setlist.

Von Summertime zu Take Five, von Autumn Leaves zu Sunny, von Girl from Ipanema zu Singin in the rain, von Moon River zu Mack the knife; von Frank Sinatra und Louis Armstrong zu Beatles, Santana, James Brown und Stevie Wonder.

Das seit über zehn Jahren perfekt eingespielte Trio nimmt sich dabei alle Freiheiten -- aber ganz egal welchen Stil sie spielen, sie sorgen immer für einen guten Groove!

Allen Blairman - drums
Olaf Schönborn - Sax.
Mario Fadani - Kontrabass



Do 05.02.2015
20:30 Uhr
JazzhausJamSession
Nach einer Unterbrechung von einigen Monaten ist sie nun wieder da - die JamSession im Jazzhaus.
Zunächst an jedem ersten und jedem dritten Donnerstag des Monats werden wir die nahezu 15 Jahre andauernde Einrichtung wieder aufleben lassen.
Am ersten Donnerstag stellt das Borelli - Trio die Rhytmusgruppem am dritten Donnerstag die Studenten der Musikhochschule - Jazzabteilung Mannheim.
Wir freuen uns sehr.
Gespielt werden drei Sets, das ersta kontertant von der Rhytmusgruppe, die beiden folgenden Sets stehen Einsteigern zur Verfügung.
Mitwirkende Musiker haben den Eintritt frei !



Sa 07.02.2015
21:30 Uhr
Duo Georg Grieg & Mario Schulz
Georg Grieg, Poet aus Heidelberg, zählt zu den hoffnungsvollen Künstlern aus dem Rhein-Neckar-Delta.

Seine lyrische und melancholische Art kunstvoll mit der deutschen Sprache umzugehen, sucht ihresgleichen.
Die musikalische Mischung aus Folk, Blues und Chanson mit Texten über das Leben, die Liebe und ihre Lasterhaftigkeit bringt eine besondere Atmosphäre auf die Bretter, die die Welt bedeuten.
Mit seiner Band und alleine hat er schon diverse Konzerte im In-und Ausland gegeben.

Diesen Abend wird er mit seinem musikalischen Begleiter Mario Schulz( E-Gitarre, Akustik-Gitarre) auftreten. Zusammen haben sie auch die erste Maxi "Derwisch" aufgenommen, die an diesem Abend ebenso vorgestellt wird.



Fr 13.02.2015
21:30 Uhr
FAUZIA MARIA BEG & LORENZO PETROCCA DUO


Nach langer Zeit haben die beiden Musiker wieder zu einem gemeinsamen Projekt zusammengefunden. Unter dem Motto "Indisches Temperament trifft auf Italienisches Gefühl" widmet sich das Duo vor allem dem Mainstream- und LatinJazz, wobei neben wunderschönen Balladen auch der eine oder andere Italienische Klassiker zum Repertoire gehört.

Fauzia Maria Beg,
die dunkelhaarige Schönheit aus Indien, ist eine vielseitige Künstlerin von beeindruckendem Format. Ihr geheimnisvolles indisches Flair bezaubert sofort. Ihre Gesangslaufbahn begann 1982 in ihrer Heimatstadt Bombay.
Seit 1989 lebt sie in Stuttgart, wo sie mit großem Erfolg regelmäßig in verschiedenen Jazz-, Latin-, Soul- und Showbands singt.
Zu ihrer größten Stärke zählt Brasil-Jazz. Wie keine zweite interpretiert sie Bossa Nova und Samba-Klassiker in portugiesischer Sprache. Mit ihrer Musik möchte sie Lebensfreude ausdrücken. Neben stimmakrobatischen Einlagen und perkussiven Scat-Soli beherrscht sie zahlreiche Perkussionsinstrumente. Aufgrund ihrer klassischen indischen Tanzausbildung spürt man besonders ihr ausgeprägtes Rhythmusgefühl und ihr sprühendes Temperament.



Sa 14.02.2015
21:30 Uhr
GALAPAGOS BIG BAND
Gegründet Mitte der 70er Jahre von Rainer Maertens, jazzt die Band rund um Heidelberg und bei Präsentationen im Ausland.
Im Laufe der Jahre hatte Galapagos das Vergnügen, bei vielen Konzerten im In- und Ausland mit international bekannten und geschätzten Jazz-Interpreten zu spielen:
Emil Mangelsdorff, Bobby Burgess, Nils Landgren, Ack van Rooyen, Dusko Goykovich, Bobby Shew, Tony Lakatos, Wilson Oliveira ...
Kompositionen und Arrangements von Bob Mintzer, Count Basie, Dizzy Gillespie, Don Menza, Louie Bellson, Peter Herbolzheimer, Phil Collins, Sammy Nestico, Thad Jones, Tito Puente, Toshiko Akiyoshi u.v.a. gehören zum Repertoire, eine Hommage an die faszinierend vielfältige Welt des Jazz, Swing, Funk, Rock, Latin etc. etc.



Mi 18.02.2015
20:30 Uhr
Changes & Things
Der Heidelberger Saxophonist Rainer Pusch gastiert mit seinem neuen Trio „Changes & Things“ im Jazzhaus Heidelberg.

Begleitet wird er von Michael Quast, Orgel und Kristof Körner, Schlagzeug

Der Titel der Formation steht für das musikalische Konzept: Melodischer Jazz basierend auf Standards und Kompositionen des modernen, harmonischen Jazz.
Dies ist der Auftakt einer neuen Reihe im Jazzhaus, die in Zukunft an jedem dritten Mittwoch im Monat stattfinden wird.



Do 19.02.2015
20:30 Uhr
JazzhausJamSession
feat. Musikhochschule Mannheim





Fr 20.02.2015
21:30 Uhr
Andreas Hertel Trio
Andreas Hertel Trio
feat. Lindy Huppertsberg (Bass)
und Jens Biehl (Drums)

Swingender Mainstream-Jazz / Piano-Trio

In der klassischen Besetzung der großen Jazz-Piano-Trios (Piano, Kontrabass, Schlagzeug) präsentiert diese Band ausgewählte Standards und sehr ansprechende, melodische Eigenkompositionen.
Mit großer Spielfreude und virtuoser Beherrschung ihrer Instrumente agiert das Trio äußerst mitreißend in furios swingenden Improvisationen wie auch in fein differenzierten, lyrischen Themen und in ganz ruhigen, ans Herz gehenden Balladen.
Alle drei Musiker haben langjährige Bühnenerfahrung und großes Können aufzuweisen – aber vor allem haben sie auf der Bühne sichtlich und hörbar Spaß zusammen!
Pianist Andreas Hertel überzeugt schon seit den 90er-Jahren mit swingendem und gefühlvollem Spiel sowie mit seinen phantasievollen Kompositionen, Schlagzeuger Jens Biehl ist First-Call-Drummer in Frankfurt und trifft stets den richtigen Ton zur Unterstützung der Band - mal zurückhaltend und feinnervig, dann wieder kraftvoll und energetisch - und Bassistin Lindy Huppertsberg, bekannt als „Lady Bass“ (ihr Vorbild und Lehrer Ray Brown gab ihr diesen Beinamen), stand sowieso schon mit allem auf der Bühne, was im Jazz Rang und Namen hat.

Die Spielweise des Trios ist geprägt von den großen Altmeistern des Mainstream-Jazz wie Oscar Peterson, Bill Evans-Trio, den Jazz-Messengers und den Aufnahmen des legendären Blue Note-Labels. Gerne und regelmäßig musiziert die Band auch mit Gastmusikern (z.B. Tony Lakatos).
Eine CD entsteht 2015!
Das Trio liebt und lebt den Jazz auf der Bühne mit seiner ganzen Freude, Spontaneität, Offenheit und Freiheit. Ein wunderbares Live-Erlebnis, das man sich nicht entgehen lassen sollte!
„Jazz allererster Güte...souveräne Könnerschaft und faszinierende Originalität... umwerfend leichthändige Eleganz und Harmonie“ (Allgemeine Zeitung Bad Kreuznach über Andreas Hertel Trio) |



Mehr dazu unter www.andreashertel.de
Sa 21.02.2015
21:30 Uhr
French Quarter
French Quarter Jazz, das sind außergewöhnliche Arrangements von Pop- und Rocksongs sowie eigene Kompositionen.
Exzentrisch- jazzige Versionen von Songs wie Fantasy (Earth Wind & Fire), Africa (Toto), beeindrucken ebenso wie gefühlvolle Balladen oder Standards, z.B. von Hanne Boel, Diana Krall oder Hildegard Knef. ...More Than Jazz...

Patricia Barn mit ihrer schwarzen, ausdrucksstarken Stimmfärbung.

Mario Fadani mit seinem innovativen, unverwechselbaren Stil am Kontrabass.

Oliver Taupp einer der besten und kreativsten Pianisten der Region.

Wolfgang Disch ein Drummer, der für exzellentes Timing und verspielte Stilistik steht.




Fr 06.03.2015
21:30 Uhr
FIRST CIRCLE
Victor Fox | Saxofon
Roger Kintopf | Bass
Felix Ambach | Schlagzeug

First Circle – das sind Victor Fox (ts), Roger Kintopf (db) und Felix Ambach (dr), drei junge Musiker aus Hessen.
Das Trio, das besonders durch seine Homogenität und Kreativität überzeugt, spielt eigene Stücke sowie moderne Arrangements.
Seit der Gründung Anfang 2014 als Klaviertrio mit Pascal Martens (p) und Victor Fox als Gast spielte „First Circle“ unter anderem schon als Vorband zu Max Mutzke und nahm die EP „Long Night“ auf.

Als Gewinner des Landeswettbewerbs Jugend Jazzt 2014 ist First Circle für die Teilnahme am Bundeswettbewerb 2015 qualifiziert.

Seit Ende 2014 spielt First Circle nun als Trio ohne Harmonieinstrument.
Mit dieser unkonventionellen Besetzung stellen die drei Jungtalente Improvisation und Interaktion in den Vordergrund und wollen so neue Wege gehen. Sie vertiefen damit die Möglichkeiten des Zusammenspiels so weit wie möglich, ohne dabei den Bezug zur Tradition des Jazz zu verlieren. Inspiriert werden ihre Kompositionen hierbei von Musikern der aktuellen Jazz-Szene.



Fr 27.03.2015
21:30 Uhr
Antonio Petrocca Trio

Joachim Scheu Piano
Wofgang Mörike Bass
Antonio Petrocca Drums


Antonio Petrocca, ein Melodiker, ein Besenmeister am Set.
So wird er von Kollegen und Presse gefeiert.
Er, ein Freund von einfachen Melodien, hat sich ganz dem Mainstream-Jazz verschrieben. Swing, Mainstream, Bosanova...
Eine Dynamik - so die Stuttgarter Zeitung - bei der einem buchstäblich der Atem stehen bleibt.
So auch andere Stimmen: Allein seine Begleitung...da hätten schon viele Ihre Probleme.
Manche spielen Schlagzeug - Antonio macht Musik. Wenn man Antonios Spiel ein zweites Ohr verleiht, dann hört und sieht man, wie musikalisch man ein Schlaginstrument spielen kann. Gerade im Januar erschien seine Live CD, mit der er nun, mit neuen Program, durch die Clubs ziehen wird.
Mit Wolfgang Mörike am Bass, der seit Jahren zu Antonios Trio gehört, hat Antonio einen wunderbaren Bassisten, der mit großen Ohren alles aufnimmt, jederzeit anspielbar ist und stets dabei melodisch, geschmackvoll und virtuos antworten kann. Joachim Scheu, ein Pianist der lyrisch, virtuos und mit viel Musikalität dieses Trio zum Swingen, Grooven und Explodieren bringen wird.



Spacer
Feiern im Jazzhaus
Gästebuch
Mailingliste
Jazzgeschichte
Links
Impressum
 
Jazzhaus HD, Leyergasse 6, 69117 Heidelberg Tel. 06221-4332040
Mi.-Sa. Einlass 20:00, Konzertbeginn 21:30
Homepage: www.jazzhaus-hd.de eMail: info@jazzhaus-hd.de