Spacer Spacer
Über uns
Programm
Wegbeschreibung
Fotogalerie
Email

  • jeden 1. Mittwoch im Monat: Trio Variety mit Alain Blairman (dr), Olaf Schönborn (sax) und Mario Fadani (b)
  • jeden ersten Sonntag im Monat Limbus[Club]
  • Freitags und Samstags hochwertige Live-Konzerte
  • Das Jazzhaus ist nur zu den angekündigten Terminen (siehe unten) geöffnet.
Mi 01.04.2015
21:00 Uhr
TRIO VARIETY
Spaß am Improvisieren und vor allem Energie und Feeling des legendären Schlagzeugers Allen Blairman prägen das Trio Variety
Der Name ist Programm: Swingstandards finden sich genauso wie Latinklassiker und Popnummern in ihrer Setlist.

Von Summertime zu Take Five, von Autumn Leaves zu Sunny, von Girl from Ipanema zu Singin in the rain, von Moon River zu Mack the knife; von Frank Sinatra und Louis Armstrong zu Beatles, Santana, James Brown und Stevie Wonder.

Das seit über zehn Jahren perfekt eingespielte Trio nimmt sich dabei alle Freiheiten -- aber ganz egal welchen Stil sie spielen, sie sorgen immer für einen guten Groove!

Allen Blairman - drums
Olaf Schönborn - Sax.
Mario Fadani - Kontrabass



Do 02.04.2015
20:30 Uhr
JazzhausJamSession
Jam Session mit dem Borelli Trio feat.

Markus Krämer -Git
Thomas Bugert- Kontrabass
nn- Drums

Die Band spielt drei Sets. Der erste Set wird konzertant von der Rhythmusgruppe gespielt.

Im zweiten und dritten Set ist die Bühne für andere Musiker offen und das Repertoire werden hauptsächlich Jazz-Standards sein!

Eintritt 5 Euro, für mitwirkende Musiker ist der Eintritt frei!



Fr 03.04.2015
21:30 Uhr
Johannes Ludwig Quartett
Im Johannes Ludwig Quartett geht der Wahl-Kölner Saxophonist und Komponist Johannes Ludwig schon sehr lange einen eigenen Weg, der sich nicht von Zeit- und Modeerscheinungen beirren lässt.
Klangvolle Kompositionen, in deren Untergrund es zeitgenössisch komplex brodelt, bilden ein extrem farbiges, in sich geschlossenes Programm, das nicht selten starken Ohrwurmcharakter entfaltet.

Johannes Ludwig, Jahrgang 1988, hat sich schon seit einer Weile national im professionellen Kontext etabliert, so spielt er regelmäßig mit dem Nürnberger Sunday Night Orchestra und war mit dem Johannes Enders Saxophon Quartett „ZeitGeistMaschine“ auf Tour.

Über das 2012 erschienene Album „Johannes Ludwig Quartet feat. Johannes Enders – The Druid's Song“ fanden sich in der Presse begeisterte Resonanzen, so lobte etwa JazzThing "das gelungene Debüt eines jungen Altsaxophonisten mit erstaunlich reifen Instinkten."
Das Jazz-Podium sah die Platte nicht nur als überzeugende Bereicherung der jungen deutschen Szene, "vielmehr kann "The Druid's Song" auch im internationalen Maßstab punkten."

Die Bandmitglieder kennen sich teilweise schon seit 10 Jahren und haben in diversen Formationen zusammen gespielt, was bewirkt, dass hier eine Working Band als echte Einheit auf der Bühne steht, die ein breites Spektrum an Klangfarben beherrscht und ein explosiv dynamisches Zusammenspiel entfaltet.
Das im September 2014 erschienene neue Album "Airbourne" erscheint auf Johannes Ludwigs neu gegründetem Jazzlabel FLOATmusic und enthält 9 Kompositionen des Bandleaders.
Henning Sieverts auf BR Klassik über "Airbourne": "Wohltuend atmende Musik mit viel Zeit für Entwicklung."
www.johannesludwig.com www.floatmusic.de

Johannes Ludwig – Altsaxophon, Komposition
Andreas Feith – Klavier
Max Leiß – Bass
Julian Fau – Schlagzeug



Mehr dazu unter www.johannesludwig.com
Sa 04.04.2015
21:30 Uhr
CZICHOWSKY, PETROCCA & KÜHN
ANNE CZICHOWSKY - VOCALS
LORENZO PETROCCA - GUITAR
AXEL KÜHN - BASS

Altbekannte Jazzstandards gut zu spielen war schon immer eine der Königsdisziplinen, und die drei Musiker pflegen und zelebrieren das Standard-Repertoire in diesem Projekt nach allen Regeln der Kunst.
Dieses Trio um Sängerin Anne Czichowsky verkörpert vor allem eines: pure Spielfreude. In Lorenzo Petrocca hat sie hier einen virtuosen und experimentierfreudigen Kollegen gefunden, der als Gitarrist auf internationaler Ebene einen exzellenten Ruf genießt und dessen Solospiel dem Zuhörer stets ein musikalisch einzigartiges Erlebnis offenbart.
Axel Kühn am Bass, der sich in seinen eigenen Formationen „Kühntett“ und "Axel Kühn Trio" in den letzten Jahren nicht nur als immer hörenswerter Bassist sondern vor allem auch als Komponist einen Namen gemacht hat, integriert sich in gewohnt ausdrucksvoller und gekonnter Spielweise in dieses Projekt. Anne Czichowsky lebt in diesem Trio ihren Spieltrieb aus und scattet temperamentvoll drauf los, der stimmlichen Flexibilität sind kaum Grenzen gesetzt. Ob Bebop, Bossa Nova oder Ballade, das Repertoire dieses Trios lädt zu einem abwechslungsreichen Abend ein, der voll und ganz unter einem Zeichen steht: Der Passion Jazz.



Sa 11.04.2015
21:30 Uhr
Livin Desert
jazz, rock & more

Wer versucht, das unbeschreibliche Sextett aus dem Rhein-Neckar-Delta in eine Schublade zu packen, wird zwangsläufig scheitern.

O-Ton: „tut uns leid, wir sind eben einzigartig :-)“
Sicher gibt es Anleihen aus Jazz, Rock, Pop, Swing, Folk und Blues; und mit ein wenig Phantasie könnte man den einen oder anderen Titel notfalls auch einem Genre zurechnen, wenn man unbedingt will.

Aber die Performance von Livin Desert, in der sie anspruchsvolle, komplexe Kompositionen mit zum Teil reichlich vertrackten Rhythmen und mehrstimmigen Melodiebögen in relaxter, fast schon verspielter Form darbieten und dies stets unaufgeregt und selbstironisch, das ist schon etwas Einzigartiges und braucht keine Schublade. Eine fruchtige Vitaminmischung für vitale Ohren und solche, die es bleiben wollen.

Das Line-Up – ungewöhnlich, erlesen, einmalig:

Stefan Emde Violine
Claus Fischer Bass
Peter Grohmüller Gitarre
P. Icus Schlagzeug
Rainer Pfohl Percussions
Roland Staar Saxofon
Martin Gottschall Tontechnik



So 12.04.2015
20:00 Uhr
LimbusClub
Do 16.04.2015
20:30 Uhr
JazzhausJamSession
feat. Musikhochschule Mannheim





Fr 17.04.2015
21:30 Uhr
Exhibition Guitar Trio
Thomas Brendgens-Mönkemeyer - Gitarre
Christian Eckert - Gitarre
Markus Fleischer - Gitarre

Mit dem Exhibition Guitar Trio betreten drei sensible Gitarristen die Bühne, die das Format Gitarrentrio - orthogonal zum Mainstream - nicht als Sportarena sondern als Klangkörper verstehen.
Kein Debattierclub der Gitarren, sondern ein mal nachdenkliches mal humorvolles musikalisches Gespräch dreier Musiker mit nuanciertem harmonischen Verständnis, spontaner Improvisationslust und nicht zuletzt einer tiefen Leidenschaft für ihr Instrument, der Gitarre.

Eine weitere Leidenschaft des Exhibition Guitar Trios gilt der Musik des amerikanischen Jazzgitarristen Jim Hall.
So werden neben Eigenkompositionen der drei Musiker sowie Jazzstandards vor allem Musik im Mittelpunkt stehen, die eng diesem legendären Gitarristen verbunden ist."



Sa 18.04.2015
21:30 Uhr
Jan Lindqvist und Huy Hammer World Slide
Jan Lindqvist und Huy Hammer spielen eigene Stücke und Klassiker aus Blues, Rock, Country und Indischer Musik.
Aus Johnny Cash wird Funk und aus Tom Waits Loops mit elektronischer Percussion Blues.
Der aus Schweden stammende Gitarrist und Sänger Jan Lindqvist tourte mit u.a. Guru Guru, Bernd Köhler und Evo 2 und Dr. Woggle And The Radio. Er spielte im Heidelberger Stadttheater, Karlsruher Staatstheater und im Duo mit Hans Reffert. Die neuste CD der Band Evo2, bei der Jan Lindqvist Gitarre spielt, hat gerade den Preis der deutschen Schallplattenkritik bekommen. In Indien studierte er beim Grammypreisträger Vishwa Mohan Bhatt Indische Gitarre.

Huy Hammer aus Speyer spielt Percussion und Tabla. Er verbrachte mehrere Jahre in Indien um bei Kailash Nishad Tabla zu lernen. In den letzten Jahren arbeitet er mit Elektronischen Percussion und Tabla. Diese Sounds setzt er bei mehreren Projekten zwischen elektronischen Clubsounds, Jazz und Indischer Musik ein.



Fr 24.04.2015
21:30 Uhr
Peter und der Wolf
Blues-Night

Sa 25.04.2015
21:30 Uhr
BeFour
Jazz-Funk & more

Fr 01.05.2015
21:30 Uhr
Hats & Beards
Charleston, Marlene Dietrich, ‚Vom Winde verweht‘, Hosenträger und goldene Zigarettenspitzen:
Das Lebensgefühl der goldenen Zwanziger transportiert Charme und Witz, durchsetzt mit einer schweren, von Whiskey getränkten Melancholie.
In dieser Umgebung entsteht eine Musik, die zeitlos bitter-süß ist und an eine Vergangenheit erinnert, die viele gar nicht erlebt haben. Sie steht für neue Wege in Kunst und Gesellschaft, schafft neue Möglichkeiten des unmittelbaren Ausdrucks.
Und so führt der musikalische Weg durch die Zeit von Louis Armstrongs ‚St. James Infirmary‘ und dem ‚Royal Garden Blues‘ zu unsterblichen Klassikern wie ‚As time goes by‘ und ‚La vie en rose‘. Die Schwere mancher Melodien erinnert an die Depression der 1930er in Amerika; so mancher flotte Gassenhauer zeigt die Leichtigkeit und den Humor einer eigentlich schwer gezeichneten Generation.
Sie ist Lebensfreude, Unterhaltung und Zeitzeuge und bleibt in Herz und Bewusstsein vor allem eins: golden.

Hats & Beards sind Johannes Stange an der Trompete, Jörg Teichert an Gitarre, Banjo und Kazoo und Jonathan Sell am Kontrabass.



Fr 15.05.2015
21:30 Uhr
„Convective Collective“

Johannes Hamm’s „Convective Collective“

Vier Individuen, die gedanklich an einem Strang ziehen.
Vier Solisten, die zusammen spielen.
Vier Junge Musiker, die sich ausprobieren um ihre eigene gemeinsame Sprache zu finden.
Ein Kollektiv, welches sich selbst herausfordert und doch dabei gegenseitig Rücksicht nimmt. Die vier Mannheimer Musiker Johannes Hamm, Jan Dittman, Roman Klobe und Paul Janoschka fühlen sich ganz klar in der Jazztradition verwurzelt und doch wendet sich ihr Blick nach vorne. Was passiert im modernen Jazz und wie können sie ihren Teil dazu beitragen?
Die Improvisation steht dabei im Focus und nicht etwa eine komplexe Struktur der Stücke. Es sind Songs die sie komponieren und über die sie improvisieren.
Dabei fließen ständig Ideen von Bandmitglied zu Bandmitglied, teils kommentiert, teils unkommentiert gelassen. Manchmal freudig zur Kenntnis genommen, manchmal herausfordernd umspielt.
Der Groove der Stücke geht jedoch nie verloren, auch wenn er sich als Stilmittel mitten im Stück auch mal ändern kann.
Eine stätige Konvektion der Gedanken und Gefühle ist die Devise dieses Quartetts und als Fluid gilt hierbei stets die Musik in ihrer reinen, instrumentalen Form.

Roman Klobe – Gitarre
Paul Janoschka – Klavier
Jan Dittman – Kontrabass
Johannes Hamm - Schlagzeug



Fr 22.05.2015
21:30 Uhr
Werner Goos Trio

Seit geraumer Zeit zählt Werner Goos zu den technisch brillantesten Gitarristen landesweit.
Seine neueste CD-Produktion „Septagon“ enthält ausschließlich Stücke aus eigener Feder, die – obgleich sämtlich ungehört – bisweilen klingen, als kenne man sie.
Wie Goos selbst gehören seine Mitspieler zur europäischen Jazz-Elite; alle haben mit den besten Vertretern des Genres im In- und Ausland musiziert.
Beide Trio-Besetzungen: die eine mit Wlad Larkin, die andere mit Hans Grieb am Bass, haben jeweils ihren eigenen Reiz und beziehen ihre kreative Spannung aus unterschiedlichen Konzepten. Soliert Larkin am Kontrabass flüssig, mühelos leicht und geschmeidig, besitzen die Stücke mit Grieb am Bass größere formale Offenheit, die filigranen Improvisationen der Gitarre und Wolfgang Dahlkes aufregend polyrhythmischer Drum-Puls schweben luftig leicht und scheinen einzig durch Griebs wunderschönen Basston geerdet.
Goos‘ warmer, runder Ton umschließt jeweils das Gesamtbild beider unterschiedlich kongenialer Trio-Varianten. Genießen Sie wunderschöne Stücke, die im Duktus der Komposition – im besten Sinne – mit beiden Beinen in der mittlerweile klassischen Tradition des Jazz stehen, im Spielwitz der Improvisation an den Stand der technisch entfaltetsten Moderne anknüpfen, jedes Stück eine Reise an jeweils einen anderen vermeintlich bekannten, schließlich aber doch unentdeckten Teil der aufregend wundervollen Welt des Jazz



Spacer
Feiern im Jazzhaus
Gästebuch
Mailingliste
Jazzgeschichte
Links
Impressum
 
Jazzhaus HD, Leyergasse 6, 69117 Heidelberg Tel. 06221-4332040
Mi.-Sa. Einlass 20:00, Konzertbeginn 21:30
Homepage: www.jazzhaus-hd.de eMail: info@jazzhaus-hd.de